Die Konzeption der Außenbeziehungen wurde im Zusammenhang mit der Gründung des Partnerschaftszentrums Mission EineWelt im Jahr 2007 erstmals veröffentlicht. Sie bildet die Grundlage für die partnerschaftlichen und ökumenischen Beziehungen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und beschreibt die bestehenden Beziehungen zu den 20 Partnerkirchen der ELKB weltweit und deren Impulse für die Arbeit der ELKB. Angesichts veränderter Voraussetzungen und Herausforderungen für die weltweite christliche Communio wurde eine Neubearbeitung der Konzeption notwendig. Die von der Abteilung C, Ökumene und kirchliches Leben, und Mission EineWelt erstellte neue Fassung steht jetzt bei Mission EineWelt zum Download bereit.

Während die globalen Schranken fallen, Informationen und Kapital immer schneller fließen, geht auch die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auf. Korruption und Umweltzerstörung, totalitäre Herrschaftsformen sowie kriegerische Konflikte, die nicht selten wegen Rohstoffen geführt werden, treiben Menschen in die Flucht. Radikale Ideologien, insbesondere auch die Ideologisierung von Religionen zum Schüren von Konflikten, Protektionismus, Abgrenzung, Intoleranz und Nationalismus feiern eine Renaissance.

Für die lutherischen Kirchen weltweit entstehen so neue Herausforderungen in der täglichen Arbeit. Beispiele sind die immer internationaler zusammengesetzten Gemeinden auf lokaler Ebene, die lokal wie global gestiegene Notwendigkeit, ökumenische und interreligiöse Beziehungen zu intensivieren und nicht zuletzt auch veränderte Formen der weltweiten partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

Diesen und weiteren Veränderungen und Entwicklungen trägt die Neufassung der Konzeption der Außenbeziehungen Rechnung. Zusammen mit den Konzeptionen zum interreligiösen Dialog und zur konfessionellen Ökumene bildet sie einen Dreiklang der weltweiten Ökumene.

Zum Download der Konzeption:

ELKB Aussenbeziehungen 2019