• Aktuelles aus dem Centrum und aus den Partnerkirchen!

Aktuelle Meldungen

Hinweis für Presseanfragen

Die Mitarbeitenden von Mission EineWelt sind spezialisiert auf unterschiedliche Themen im Bereich Mission, Interkulturelle Theologie, Partnerschaftsarbeit und Entwicklungspolitik und stehen gerne für Interviews oder Pressebeiträge (in Zeitung, Film, Radio etc.) zur Verfügung. Sollten Sie eine Presseanfrage haben, wenden Sie sich bitte an unseren Medien- und Pressereferenten Thomas Nagel. Dieser hilft Ihnen entweder direkt weiter bzw. kann Sie an die entsprechenden Fachexperten verbinden.

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit

Thomas Nagel
Medien- und Pressereferent,
Leitung Fachbereich Medien / Presse

Telefon: 09874 9-1050, Fax: 09874 9-330
Mail:

Leitung Fachbereich Online
Telefon: 09874 9-1030, Fax: 09874 9-330

Hinweis für Presseanfragen

Die Mitarbeitenden von Mission EineWelt sind spezialisiert auf unterschiedliche Themen im Bereich Mission, Interkulturelle Theologie, Partnerschaftsarbeit und Entwicklungspolitik und stehen gerne für Interviews oder Pressebeiträge (in Zeitung, Film, Radio etc.) zur Verfügung.

Sollten Sie eine Presseanfrage haben, wenden Sie sich bitte an unseren Medien- und Pressereferenten Herrn Thomas Nagel. Dieser hilft Ihnen entweder direkt weiter bzw. kann Sie an die entsprechenden Fachexperten verbinden.

Cinecitta in Nürnberg zeigt den kenianischen Film VEVE

Ein Film um Drogenhandel, Politik und menschliche Schicksale am kommenden Freitag Am kommenden Freitag, den 10. Oktober, ist im Cinecitta in Nürnberg (Gewerbemuseumsplatz 3) der in Kenia produzierte Film VEVE der alternativen Filmproduktion One Fine Day Films zu sehen. Bei der Vorführung, die um 19.00 Uhr beginnt, sind auch der Regisseur Simon Mukali und der Hauptdarsteller Emo Rugene dabei. Der Film wird in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt.
Dr. Claus Schwambach, Direktor der lutherischen Hochschule in Sao Bento (mitte) im Gespräch mit Pfarrer Alexander Stahlhöfer (links) und Lateinamerika-Referent von Mission EineWelt, Hans Zeller (rechts)

Starke Konkurrenz von Pfingstkirchen

Brasilianischer Hochschuldirektor zum Gespräch bei Mission EineWelt Dr. Claus Schwambach, Direktor der lutherischen theologischen Hochschule im brasilianischen Sao Bento, war zu einem Kurzbesuch bei Mission EineWelt. Lateinamerikareferent Hans Zeller hat mit ihm gesprochen.

Umweltpreis für ungewöhnlichen Stadtrundgang

Mission EineWelt und Evangelische Medienzentrale entwickelten Global Cache Für einen ungewöhnlichen Stadtrundgang wurde am gestrigen Dienstagabend die EineWelt-Station Nürnberg (Weltladen Lorenzer Laden und oikocredit Bayern e.V.) mit dem Umweltpreis der Stadt Nürnberg ausgezeichnet. „Fairraten und fairsteckt ... mit Global Cache entdeckt", unter diesem Motto bietet der Rundgang mit GPS durch die Innenstadt Nürnbergs viele Tipps und Anregungen zu einem nachhaltigen Lebensstil.
,

Menschenrechts-Filmpreis mit Rekordbeteiligung

416 Produktionen gehen in diesem Jahr ins Rennen Am 6. Dezember wird im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in der Nürnberger Tafelhalle der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zum neunten Mal verliehen. Mit 416 Produktionen endet die Ausschreibung des Wettbewerbs in diesem Jahr mit einer Rekordbeteiligung und stellt die Jury, die sich Ende Oktober und Anfang November zusammensetzen wird, vor eine große Auswahl.
, ,

Frauen – Migration - Politik

Frauentagung vom 10. bis 12. Oktober bei Mission EineWelt in Neuendettelsau „Frauen – Migration – Politik“ steht als Thema über einer Frauentagung, die bei Mission EineWelt vom 10. bis 12. Oktober 2014 in Neuendettelsau stattfinden wird. Die Wochenendveranstaltung geht der Frage nach, warum immer mehr Frauen weltweit ihren aktuellen Lebensbedingungen entfliehen und sich auf den oft mühevollen Weg in die urbanen Zentren oder in ein anderes Land begeben.
, , ,

Interkulturelle Wochen mit Veranstaltungen in Ansbach

Mission EineWelt ist mit Pastor Emmanuel Ndoma vertreten „Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern“. So lautet das Motto der diesjährigen Interkulturellen Wochen, die am heutigen Freitag, 19. September 2014, mit einem ökumenischen Gottesdienst in Stuttgart eröffnet werden. Im Rahmen der Themenwoche wird Pastor Emmanuel Ndoma von Mission EineWelt in Ansbach an mehreren Stellen mitwirken.

Liebenswert und hoch engagiert

Maja Schuster im Alter von 85 Jahren in Neuendettelsau gestorben Sie war die gute Seele der Öffentlichkeitsarbeit in der damaligen Missionsanstalt und im späteren Missionswerk. Irgendwie war Maja Schuster in ihren knapp 25 Jahren als Leiterin der Bildstelle immer im Einsatz, jederzeit ansprechbar, dabei immer freundlich und hilfsbereit. Sie hat das Bildarchiv des kirchlichen Werkes maßgeblich mit aufgebaut, war an Filmproduktion, Diareihen und Ausstellungsvorhaben intensiv beteiligt und hat es immer geschafft, in der größten Hektik warmherzig auch unmögliche Aufträge umgehend zu erledigen.
, , ,

Christen und Muslime brauchen einander

Der tansanische Generalsekretär Dr. Leonard Mtaita bei Mission EineWelt „Um Frieden zu schaffen, müssen Christen und Muslime zusammenarbeiten. Wir brauchen einander, um das Land voranzubringen.“ Für Dr. Leonard Mtaita gehört der Dialog zwischen den Religionen zu den wichtigsten Aufgaben eines Generalsekretärs des Nationalen Christenrates in Tansania. Bei einer Gesprächsrunde im Partnerschaftszentrum Mission EineWelt gab der Theologe einen Einblick in seine Aufgaben in dem Verbund von Kirchen.
, ,

In mühsamer Kleinarbeit neues Vertrauen aufbauen

Nach drei Jahren in Chile zogen Pfarrer Raphael Quandt und seine Frau Dámaris Bilanz Pfarrer Raphael Quandt arbeitet seit kurzem als Studentenpfarrer in Bamberg. Die letzten drei Jahre hat der 33-jährige Theologe allerdings gemeinsam mit seiner Frau Dámaris in Chiles Hauptstadt Santiago verbracht und in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Chile (IELCH) zunächst als Gemeindepfarrer in den Gemeinden La Bandera und San Bernardo gearbeitet. Bei einem Abschlussgespräch, das am 16. September bei Mission EineWelt stattfand, berichtete Quandt von schwierigen Zeiten in der Gemeindearbeit, zog aber rückblickend ein positives Resümee des dreijährigen Arbeitseinsatzes in dem südamerikanischen Land.

Jetzt spenden