• Tagungen, Seminare, Veranstaltungen vom
    Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission
    der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Aktuelle Termine

Mission EineWelt bietet jedes Jahr eine Vielzahl an Veranstaltungen an. Neben Angeboten zu interkulturellen, entwicklungspolitischen und missionstheologischen Themen werden unter anderem auch Kurse und Tagungen für Partnerschaftsgruppen, Sprachkurse und Fortbildungen organisiert.

Das Motto „bilden – begegnen – begleiten“ steht im Mittelpunkt und wird im Sinne eines globalen, gemeinsamen Lernens umgesetzt.

Fragen zum Centrum?

Wir helfen Ihnen gerne weiter:

Mission EineWelt
Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Postanschrift / Adresse:
Postfach 68, 91561 Neuendettelsau
Hauptstraße 2, 91564 Neuendettelsau

Telefon: 09874 9-0, Fax: 09874 9-330
E-Mail:

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
M
D
M
D
F
S
S
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
13
14
15
16
19
20
30
31
1
2
3
4
5
Ein Vortrag von Prof. Dr. Brigitta Hauser – Schäublin, Göttingen. Die öffentliche Perspektive auf außereuropäische Kulturgüter hat sich grundlegend verändert. Im Vordergrund stehen heute die...
Das Handy fällt runter und der Bildschirm ist kaputt. Eine Reparatur kostet fast so viel wie ein Neugerät. Der fest eingebaute Akku schwächelt und man...
Wir laden Sie herzlich zu unseren Online-Informationsveranstaltungen ein, dort erhalten Sie aktuelle Infos zur HandyAktion und unseren Bildungsangeboten.   Die HandyAktion Bayern (www.handyaktion-bayern.de) macht auf...
Wir laden Sie herzlich zu unseren Online-Informationsveranstaltungen ein, dort erhalten Sie aktuelle Infos zur HandyAktion und unseren Bildungsangeboten.   Die HandyAktion Bayern (www.handyaktion-bayern.de) macht auf...
„Fit fürs Klassenzimmer“   (Flyer1-2023 EWS Schulung GL) Kostenlose Schulung zum Globalen Lernen für Workshopleiter*innen und alle, die es werden wollen. Samstag, 21. Januar 2023, von...
Am 21.1. um 18 Uhr findet die Eröffnung der Ausstellungen zur Rohstoffwende und von Liliana Martinez mit einer kurzen Einführung und Lifepainting. Um 19 Uhr...
Lateinamerikawoche 2023  - Kulinarische Matinee Brunch
Es ist wieder soweit: Vom 21.01. - 29.01 findet die 46. Lateinamerikawoche statt. (in Präsenz und online)   Passend zur Lesung um 11:30 mit Vanesa...
Lateinamerikawoche 2023  - Literarische Matinee
Die Autorin Vanesa Cotroneo (aus Argentinien) stellt ihre Bücher La ruta de las sierras -erste Teil der Trilogie aus dem Norden-, mit dem Musiker Benny...
Lateinamerikawoche 2023  - Ökumenischer Gottesdienst: Jetzt ist die Zeit!
  Ökumenischer Gottesdienst im lateinamerikanischen Stil mit Prediger:innen und Musik aus Lateinamerika Angesichts von Klimakrise, Gerechtigkeitskrise und massiver globaler Veränderungsprozesse ruft uns die biblische Botschaft...
  „No pasarán!? Nicaragua zwischen Revolution und Diktatur“ Einschätzungen zur aktuellen Lage in Nicaragua Ausgehend von der aktuellen Situation wird aufgezeigt, wie Nicaragua nach der...
  Schon 2019 forderte die chilenische Bevölkerung soziale Reformen aufgrund der starken sozialen Ungleichheiten im Land. Im März 22 wurde der links gerichtete Gabriel Boric...
Bitcoin-Nation El Salvador Von Kryptowährung und Aushöhlung der Demokratie Die alten oligarchischen Modelle Mittelamerikas bieten der jungen Bevölkerung keine soziale Perspektive mehr. Außer der illegalen...
Privatstädte – kein Modell für die Zukunft! Über das Modell der kapitalistischen Privatstädte ZEDE  in Honduras und aktuelle Entwicklungen Seit Januar 22 ist die linksgerichtete...
Zeitenwende in Kolumbien? Über den Abschlussbericht der Wahrheitskommission und den Politikwandel unter Petro, Perspektiven »Hay Futuro si hay Verdad«, »Es gibt eine Zukunft, wenn es...
Vom 22.-29.1.23 läuft wieder die Lateinamerikawoche in Nürnberg, via Zoom kann man sich auch zur Lesung und dem Gottesdienst am Sonntag sowie zu den Vorträgen...
Rohstoffpolitik, Lateinamerika und das EU-Lieferkettengesetz Lithiumboom in Lateinamerika und die Rohstoffstrategie der EU – Extraktivismus 2.0.? Sei der Corona-Pandemie und insbesondere seit dem russischen Angriffskrieg...
  Nach vier Jahren Bolsonaro-Regierung mit einer gezielten Schwächung und Aushöhlung der umwelt- und sozialpolitischen Strukturen und einer desaströsen Menschenrechtssituation nicht zuletzt vor dem Hintergrund...
  Leben in Vielfalt – Das neue Familiengesetz in Cuba Der neue codigo familiar und seine Wirkung in die cubanische Gesellschaft und in ganz Lateinamerika...
Menschenrechte und LGBTIQ* in Lateinamerika und Deutschland Zwischen Ehe, Flucht und Widerstand Lateinamerikas LGBTIQ* Community hat sich einerseits in den letzten Jahrzehnten in vielen Staaten...
19 Uhr Gespräch mit Dr. Krapula „Musik und soziale Bewegungen“ + + + 20 Uhr Konzert + + + Eintritt: AK 16 / 13 €...
Sonntag, 29.1. + + + 14.30 Uhr Fiesta latina – Karneval für Alle Interkulturelles Familienfest Herzliche Einladung zum Fest mit Tanzspielen, Piñatas schlagen, Kinderschminken und...
Wer eine Reise in eine unserer Partnerkirchen in Ostafrika plant, sich auf einen Kurzeinsatz dort vorbereitet oder auch Gäste aus Ostafrika erwartet, kann im Kurs...
03.02.23 - 05.02.23    
18:00 - 12:30
Der Sprachkurs Tok Pisin 1 ist konzipiert für Fachkräfte im kirchlichen Dienst in Papua-Neuguinea, für Menschen, die sich auf eine Reise nach Papua-Neuguinea vorbereiten und...
Events on 11.01.23
Events on 17.01.23
Events on 18.01.23
Events on 03.02.23
03 Feb
03 Feb
3 Feb 23
Neuendettelsau
Events on 04.02.23
03 Feb
03 Feb
3 Feb 23
Neuendettelsau
Events on 05.02.23
03 Feb
03 Feb
3 Feb 23
Neuendettelsau

Datum/Zeit Veranstaltung
12.02.23
13:30 - 15:00
35. Lateinamerikafilmtage: TANGOS – EL EXILIO DE GARDEL

Filmhauskino Nürnberg, Nürnberg
12.02.23
18:30 - 20:00
35. Lateinamerikafilmtage: ARGENTINA, 1985

Filmhauskino Nürnberg, Nürnberg
13.02.23
18:00 - 19:30
35. Lateinamerikafilmtage: ARGENTINA, 1985

Filmhauskino Nürnberg, Nürnberg
14.02.23
19:00 - 20:30
35. Lateinamerikafilmtage: MI PAÍS IMAGINARIO

Filmhauskino Nürnberg, Nürnberg
14.02.23
19:00 - 20:30
Online Informationsveranstaltung zur HandyAktion Bayern

15.02.23
10:00 - 11:30
Online Informationsveranstaltung zur HandyAktion Bayern

15.02.23
19:00 - 20:30
35. Lateinamerikafilmtage: 1976

Filmhauskino Nürnberg, Nürnberg
17.02.23 - 19.02.23
Ganztägig
Sprachkurs Kiswahili 1 Wdh. Präsenz- u. Onlinekurs

Mission EineWelt, Neuendettelsau Bayern
20.02.23
19:00 - 20:30
35. Lateinamerikafilmtage: TANGOS – EL EXILIO DE GARDEL

Filmhauskino Nürnberg, Nürnberg
06.03.23
19:00 - 20:00
Deutsche Spuren in Ozeanien. Unserdeutsch und Ali Pidgin

1 2 3 4 5 6

Jetzt spenden

Datenschutz

Gerechter Welthandel

Die derzeitige Politik der EU folgt größtenteils den Interessen von großen Konzernen und Unternehmen. Eine faire und nachhaltige Handelspolitik wird bestenfalls in Sonntagsreden beschworen. In der Praxis handelt die EU immer wieder Abkommen aus, die nicht nur ungerechte Regeln und Strukturen festschreiben, sondern auch die sozialstaatlich basierte Gestaltungsfreiheit der sozialen Daseinsvorsorge und rechtsstaatliche Prinzipien gefährden. Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz und Finanzmarktkontrolle drohen für die Interessen internationaler Konzerne ausgehöhlt zu werden. Solche Abkommen verschärfen die Armut im globalen Süden und vergrößern die Schere zwischen Arm und Reich weltweit. Sie tragen somit zu einem erhöhten Migrationsdruck bei. Und sie stehen im Widerspruch zur christlichen Grundüberzeugung, dass die Wirtschaft im Dienst des Lebens steht und dem Wohl aller Menschen dienen soll.

Eigentlich verpflichtet der EU-Vertrag von Lissabon die europäische Handelspolitik dazu, zur Förderung der Menschenrechte, der Armutsbekämpfung und der nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Doch die derzeit verhandelten Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit afrikanischen Staaten (Economic Partnership Agreements - EPAs) verstärken asymmetrische Handelsbeziehungen, und Rohstoffraubbau, behindern die regionale Integration in Afrika und erzwingen den Marktzugang für billige europäische Produkte auf Kosten einheimischer ProduzentInnen.

Die Politik muss die Einhaltung sozialer und ökologischer Standards in Handelsverträgen fest verankern und Menschenrechte vor Konzerninteressen setzen. Handelsabkommen müssen stets auf ihre Verträglichkeit mit dem Wohl des Gemeinwesens überprüft werden.

 

Weitere Informationen:
Netzwerk Gerechter Welthandel:
www.gerechter-welthandel.org
Entwicklung braucht Entschuldung – Bündnis erlassjahr.de: www.erlassjahr.de

Religionsfreiheit weltweit

„Gewalt im Namen von Religion und islamistischer Terror gehören zur Wirklichkeit unserer Zeit und machen Angst. Daraus darf aber keine Angst vor der Religion an sich werden oder generell vor Menschen muslimischen Glaubens. Dieser Trugschluss gefährdet den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Religionsfreiheit.

Als Christinnen und Christen treten wir für Religionsfreiheit ein. Wir sehen die verbindenden Ursprünge und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Religionen, genauso wie wir die Unterschiede sehen. Der Dialog zwischen Religionen und Konfessionen ist nicht immer einfach, jedoch fruchtbar, wo es Offenheit und Respekt auf allen Seiten gibt. Toleranz endet, wo Religion und Religionsfreiheit missbraucht werden, um Menschen und ihre Würde zu verletzen. Deswegen stehen wir an der Seite bedrängter und verfolgter Christinnen und Christen weltweit.“
(https://www.ekd.de/Zehn-Ueberzeugungen-Flucht-und-Integration-14970.htm)

Überall sind Politik, Religionsgemeinschaften und jede/r Einzelne gefordert, die Religionsfreiheit zu achten und Menschen nicht wegen ihres Glaubens oder ihrer Weltanschauung zu diskriminieren, zu misshandeln, zu verfolgen oder zu ermorden.

 

Weitere Informationen:

https://www.bayern-evangelisch.de/was-uns-bewegt/christenverfolgung.php

https://www.ekd.de/ekd_de/ds_doc/oekumenischer_bericht_religionsfreiheit2017.pdf

http://www.bruecke-nuernberg.de/

https://mission-einewelt.de/internationale-beziehungen/partnerkirchen-uebersee/

Menschenwürdige Arbeit

Ein Großteil unserer alltäglichen Konsumgüter wie Nahrungsmittel, Kleidung oder IT-Produkte werden unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt. Viele ArbeitnehmerInnen werden nicht ausreichend bezahlt und leiden unter mangelndem Arbeits- und Gesundheitsschutz. Versuche, sich zur Durchsetzung von Arbeitsrechten gewerkschaftlich organisieren, werden vielerorts massiv, nicht selten auch mit physischer Gewalt, unterdrückt.

-Wirtschaftliche Betriebe sollen ihrer unternehmerischen Sorgfaltspflicht durch die Einhaltung sozialer Standards und der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) nachkommen. Dazu gehört auch die Verantwortung für die Einhaltung dieser Standards und Normen entlang der kompletten Lieferkette.

- Die Politik ist gefordert, klare gesetzliche Rahmenbedingungen für die Einhaltung sozialer Standards und der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) durch Unternehmen zu gestalten. Die Einführung einer Berichtspflicht sowie von Sanktionsmöglichkeiten sind unabdingbar. Mission EineWelt fordert die Bundesregierung auf, sich ernsthaft und konstruktiv für das Zustandekommen des auf Ebene der Vereinten Nationen angestrebten verbindlichen internationalen Abkommens für Wirtschaft und Menschenrechte („UN-Treaty“) einzusetzen, das klare Regeln für Unternehmen und Klagemöglichkeiten für Geschädigte vorsieht und vor allem die Einhaltung von Menschenrechten vor Handelsinteressen stellt.

 

Weitere Informationen:

Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.: www.eineweltnetzwerkbayern.de

Treaty Alliance Deutschland: https://www.cora-netz.de/cora/die-treaty-alliance-deutschland/

Aktion fair toys: www.woek.de/themen-projekte/fair-spielt/

Kampagne für Saubere Kleidung: http://www.saubere-kleidung.de/

Handyaktion Bayern: www.handyaktion-bayern.de