Pralles Leben, ausgefeilte Bildkompositionen, inhaltliche Tiefe. Mit diesen Attributen glänzten viele eingesendete Fotos beim diesjährigen Fotowettbewerb für Freiwillige von Mission EineWelt. Die TeilnehmerInnen aus dem IEF(Internationale Evangelische Freiwilligendienste)-Programm hatten 21 Bilder eingereicht. Die dreiköpfige Jury kürte drei Siegerfotos.

Der mit 300 Euro dotierte 1. Preis des Wettbewerbs geht an Jan-Philipp van Olfen. Sein Foto zeigt die Schüler des ersten Jahrgangs des National Evangelist Training Center (NETC) in Papua-Neuguinea bei Aufwärmübungen vor dem Singen. Van Olfen drückte auf den Auslöser, als die Schüler versuchten, „ihr Gesicht so groß wie möglich zu machen“.

Die Jury ist der Meinung, dass dieser Moment genau der richtige war, und ist einhellig begeistert von der Lebens- und Sangesfreude, die das Bild ausstrahlt. Das Motto des auf dem Bild zu sehenden Gesangbuchs spiegele sich in den Mienen der Fotografierten wider: Amamas Wantaim! Gemeinsam fröhlich!

Auf Platz 2, honoriert mit 200 Euro, wurde ein Foto von Julia Grimmer gewählt. Grimmer fotografierte während einer Demonstration für Arbeitsrechte in San José/Costa Rica. Verschiedenste Nationalitäten demonstrierten dort gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen.

Die Jury ist begeistert von der starken Bildsprache des Fotos: Menschen unterschiedlichster Herkunft setzen sich gemeinsam und mit augenscheinlich großem Enthusiasmus für gemeinsame politische Ziele ein. Die Dynamik des Fotos zieht die BetrachterInnen fast live ins Geschehen – man glaube förmlich, die Musik bei der Demonstration zu hören, so die Mitglieder der Jury.

Über Platz 3 und 100 Euro darf sich Jasmin Gärtner freuen: Sie fotografierte die Reste des Gletschers am Kilimandscharo, der noch die Wasserquelle für die am Berg lebenden Menschen ist. Der einst große Gletscher soll bis 2030 gänzlich verschwunden sein – eine Folge des Klimawandels.

Die Jury lobt die widerspenstige und gleichzeitig ästhetische Bildkomposition des Fotos, die die Bildaussage perfekt konterkariert. Die BetrachterInnen spüren, dass der Gletscher ein Relikt ist, dessen Zeit unwiederbringlich zu Ende geht.

Zur Jury des Fotowettbewerbs gehörten in diesem Jahr Jürgen Bergmann (Leiter des Fachreferats Entwicklung und Politik), Daniela Denk (Grafik-Designerin bei Mission EineWelt) und Thomas Nagel (Leiter Presse/Medien).