Ende November fanden in Peking mehrere Sitzungen der Leitungsgremien der protestantischen Kirche Chinas statt. Am 29: November 2018 versammelten sich 191 Delegierte zu einer gemeinsamen Nationalversammlung von Drei-Selbst-Bewegung (TSPM) und Chinesischem Christenrat (CCC). Für die Drei-Selbst-Bewegung begann damit die zehnte Legislaturperiode, für den Christenrat die achte. Als Nachfolger des im September verstorbenen Presbyters Fu Xianwei, wurde Pfarrer Xu Xiaohong (s. Foto) als Vorsitzender der TSPM bestätigt. Xu studierte Anfang der 1980er Jahre Theologie in Nanjing, arbeitete dann in der Provinz Shaanxi, bevor er zum Vorsitzender der 3-Selbst-Bewegung in Jiangsu wurde. Seit 15 Jahren arbeitet er in der Kirchenleitung in Shanghai. Pfarrer Kan Baoping bleibt als einer der insgesamt neun stellvertretenden Vorsitzenden in einer wichtigen Funktion. Das Amt des Generalsekretärs wurde Gu Mengfei übertragen, Absolvent der Renmin Universität und langjähriger Mitarbeiter der TSPM in Nanjing und später in Shanghai.

Neuer Präsident des Nationalen Christenrates ist Pfarrer Wu Wei. Er leitete bisher den Christenrat in Beijing und war als Pfarrer an der Innenstadtkirche Chongwenmen tätig. Geschäftsführer und einer von ebenfalls neun stellvertretenden Präsidenten ist Chan Weixiang. Er ist bekannt als Herausgeber der Kirchenzeitschrift Tian Feng und seit 2007 in der Kirchenleitung tätig. Der bisherige Präsident des Christenrats, Pfarrer Gao Feng, ist in einem neu geschaffenen dritten Gremium, das eine Art Kontrollfunktion ausübt, oberster Supervisor geworden. Als sein Stellvertreter fungiert Wu Jianrong, zeitgleich Leiter des nationalen chinesischen CVJM.