• Mission EineWelt für Sie -

    Tagungen, Seminare und Veranstaltungen

Veranstaltungssuche

Veranstaltungskalender

Sämtliche Veranstaltungen unseres Hauses sowie Kooperationsveranstaltungen mit anderen Organisationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

VERSCHOBEN, ein neuer Termin steht noch nicht fest – Rückkehrenden-Treffen 2020

Fake news, Zensur, Lügenpresse – die Bedeutung freier Medien für Demokratie und Entwicklungspolitik

Logo IEF-ComebackPressefreiheit gilt als Grundlage demokratischer Systeme, da sie die Voraussetzung für demokratische Willensbildung und pluralistische Meinungsbildung ist. Doch die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass die Freiheit der Medien in Gefahr ist. Nur 13% der Weltbevölkerung haben Zugang zu freier Presse (Freedom House: Freedom of the Press 2017). Demokratisch gewählte Politiker*innen versuchen die Presse in ihren Ländern weiter einzuschränken, Journalist*innen werden weltweit Opfer von Bedrohungen und Angriffen. Das Vertrauen in die klassischen Medien schwindet, „die Medien“ werden als eine von wenigen Mächtigen manipulierte Medien-Maschinerie verunglimpft, sogenannte „Alternative Medien“, die vor allem falsche Informationen und Hetzte streuen, boomen. Viele Menschen bewegen sich im Internet in sogenannten „Echokammern“, die nur das eigene Weltbild stützen. In einigen Ländern haben marginalisierte Gruppen keinen Zugang zu unabhängigen und verständlichen Informationen. In der Entwicklungspolitik gewinnt der Ansatz der Medienentwicklungszusammenarbeit bzw. der Medienförderung immermehr an Bedeutung. Obwohl fast alle „Geberländer“ sich über seine Wichtigkeit einig sind, haben dennoch nur wenige Länder eine Strategie für diesen Arbeitsbereich.
Doch was haben Medien mit Entwicklung zu tun? Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Pressefreiheit und dem Grad der Demokratie in einem Staat? Was sind „gute Medien“ und was nicht? Und welchen Beitrag können Medien zu Integration und einer pluralistischen Gesellschaft leisten? Ist jeder von uns ein*e Journalist*in?
Diese und andere Fragen wollen wir gemeinsam beim Seminar nachgehen. Wie immer sind auch ehemalige Freiwillige als Teamer*innen mit am Start, die zusammen mit mir das Seminar inhaltlich und organisatorisch federführend gestalten und eigene Einheiten ausarbeiten und durchführen – und die für euch Ansprechpartner*innen sind für die Fragen, die v.a. euch „neue Rückkehrende“ ein halbes Jahr nach den Auswertungsseminaren umtreiben.
Denn auch für lockeren Austausch, Vernetzung, eine euch überlassene „zweite“ Auswertung und Reflexion und für die Frage, wie es bei euch weiterging, soll ganz „informell“ Zeit und Raum bei genügend Kaffee zur Verfügung stehen. Und auch die neuen Freiwilligen, deren erstes Vorbereitungsseminar zeitgleich stattfinden, freuen sich auf Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen.

Informationen zur Veranstaltung

Datum und Uhrzeit:
03.04.20 - 05.04.20
Ganztägig

Lade Karte ...
 
Veranstaltungsort:
Tagungsstätte von Mission EineWelt
Johann-Flierl-Straße 22
91564 Neuendettelsau

Verantwortlich für die Veranstaltung:
Dorothée Holuba

Mail-Kontakt:
dorothee.holuba@mission-einewelt.de

Tagungsnummer (falls vorhanden):

Kosten:

Anmeldung:

iCal Link: iCal

Online Buchungsformular

Online-Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht verfügbar.