STUBE Bayern ist das außeruniversitäre Studienbegleitprogramm für Studierende aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa, die an einer bayerischen Hochschule eingeschrieben sind.

In Zusammenarbeit mit den örtlichen Studierendengemeinden und entwicklungspolitischen Institutionen werden jährlich rund 20 Veranstaltungen mit entwicklungsbezogenen Themen (Wochenendseminare, Studientage, Exkursionen) durchgeführt. Zusätzlich stehen den Studierenden Förderungen für acht BPSA-Maßnahmen zur Verfügung. Mit BPSA bezeichnen wir einen „Berufsvorbereitenden Praxis- und Studienaufenthalt“ im Heimatland bzw. der Heimatregion.

STUBE Bayern wendet sich an Nicht-Stipendiaten, sog. „free movers“ oder Selbstfinanzierer, deutsche und internationale Freiwillige, Migrantinnen und entwicklungspolitisch interessierte Bürgerinnen und Bürger. Unsere Veranstaltungen werden an verschiedenen, attraktiven Standorten angeboten. Hier können die Teilnehmenden

  • interkulturellen Austausch mit jungen Menschen verschiedener Nationalitäten und ähnlichem Erfahrungshintergrund erleben
  • aktuelle Fragen der Entwicklungspolitik und der Entwicklungszusammenarbeit diskutieren, wie beispielsweise die Möglichkeiten und Herausforderungen der nachhaltigen Zukunftsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs)
  • in Kontakt mit Einrichtungen und Personen des Nords-Süd-Dialoges ein entwicklungspolitisch, beruflich und persönlich tragfähiges Netzwerk aufbauen und damit den Austausch zwischen den Ländern des Südens und des Nordens fördern
  • sich mittels „Berufsvorbereitenden Praktikums- und Studienaufenthalten“ (BPSA-Maßnahmen) auf die berufliche und gesellschaftliche Realitäten in den Heimatländern vorbereiten und Fragen der Wiedereingliederung und der Existenzgründung thematisieren
Kontakt STUBE Bayern

Norbert Brunner, STUBE BayernNorbert Brunner
Umweltethiker  Referent STUBE Bayern

Telefon: 0911 36672-15
Telefax: 0911 36672-19

Mail:

Mission EineWelt – Stadtbüro Nürnberg

im 5. Stock des

Caritas-Pirckheimer-Haus (CPH)
Königstraße 64 – 90402 Nürnberg

Termine und Themen 2018

STUBE Bayern  – Jahresprogramm

In unserem Jahresprogramm finden Sie sämtliche Veranstaltungen von STUBE Bayern. Dieses Jahresprogramm wird von Zeit zu Zeit aktualisiert.

STUBE Jahresprogramm

Stube Jahresprogramm 2018

Aktuelle Studientage und Seminare 2018

Unser aktuelles Jahresprogramm finden Sie als PDF zum Download hier. Nachfolgend finden Sie unsere vergangenen Veranstaltungen aus diesem Jahr sowie unsere aktuell anstehende Veranstaltung aufgelistet. Über das Anmeldeformular können Sie sich zu unserer aktuellen Veranstaltung anmelden.

07.07.2018: Fluchtursachen – Bleibeoptionen

Modelle und Maßnahmen zur wirtschaftlichen
Förderung in den Ländern des Südens

Informationen zu Programm, Anmeldung und Ansprechpartnern entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Flyer (zum Vergrößern bitte anklicken).

Rückblick: Termine und Veranstaltungen 2018

15.-17.06.2018: Wochenendseminar „Fluchtursachen – Warum verlassen Menschen ihre Heimat?“

Fluchtursachen – Warum verlassen Menschen ihre Heimat?

15.-17.06.2018: Wochenendseminar
Tagungsort: Bildungshaus St. Martin Bernried/Starnberger See

Folder zum Download (PDF)

05.05.2018: Studientag "Wälder Klimaschutz und Menschenrechte"

Wälder, Klimaschutz und Menschenrechte
Globale und lokale Gefahren –
was können wir tun?

Studientag, 5. Mai 2018
Caritas-Pirckheimer-Haus,
Nürnberg

Folder zum Download (PDF)

Weltuni und Planungsseminar 2018 13.-15.04.2018

Stube Weltuni Einladung 2018

Weltuni und Planungsseminar 2018

Folder zum download: Stube_weltuni-einladung 2018 (PDF)

Termin verschoben 9.-11.2.2018 Wochenendseminar in Augsburg Biodiversität als Herausforderung in einer nachhaltigen Entwicklung

Verschoben!!! Wegen geringer Nachfrage auf späteren Zeitpunkt verschoben!

Biodiversität ist die Kurzform und Übersetzung von biological diversity = biologische
Vielfalt. Man unterscheidet biologische Vielfalt auf drei Organisationsstufen:
– Genetische Variabilität innerhalb einer Art
– Artenvielfalt (Mannigfaltigkeit der Arten)
– Vielfalt von Ökosystemen
Darüber hinaus besteht eine ganze Reihe von Konzepten und Zugänge zum Begriff “
Biodiversität“: man bezeichnet damit unter anderem die Variabilität unter lebenden Organismen
jeglicher Herkunft. Darunter sind Land-, Meeres- und sonstige aquatische Ökosysteme gemeint sowie die ökologischen Komplexe, zu denen sie gehören. Dies umfasst die Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der Ökosysteme“.
Die Bereitschaft zur Diskussion in der Öffentlichkeit wird dann besonders hoch, wenn die Wissenschaft Erkenntnisse über besonders spektakuläre Entwicklungen publiziert. In den
vergangenen Monaten wurde zunächst der Rückgang der Bienen in ihrer Rolle als Pflanzenbestäuber und Honigproduzenten beklagt.
Dann schreckten uns Meldungen über das zahlenmäßige Verschwinden vieler Insektenarten
und der darin lebenden Individuen auf. Ornithologen wiesen in parallel dazu auf die
Verringerung in Europa heimischer Vogelarten hin und. Grund dafür sei die Vernichtung
der natürlichen Lebensräume und der Rückgang der Nahrungsgrundlagen durch den
übermäßigen Einsatz von Chemie zur Schädlingskontrolle.
Die nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen stellen den Schutz der Biodiversität
in mehreren Zielen als besonders wichtig dar. Für unser Seminar ergeben sich folgende
mögliche Fragestellungen:
– Wie kann Biodiversität bewahrt werden, auch im Hinblick auf die ökonomische Zielsetzung der SDGs?
– Was können wir hier in Deutschland dafür tun z.B. mit Blick auf Insekten, Vögel?
– Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen Ökosystem und Organismen, z.B. dem Menschen?

Herzliche Einladung zur Teilnahme!

Hier können Sie den Programmflyer zum Seminar öffnen und herunterladen:

Biodiversität_2018_

3.2.2018 Studientag Konfliktbearbeitung in verschiedenen Kulturen Beispiele gelungener Praxis, Mission EineWelt, Neuendettelsau

Achtung! Achtung! Achtung! Achtung! Dieser Studientag findet in Neuendettelsau statt!

In der Partnerschaftsarbeit erleben wir, dass Partner in Afrika, Lateinamerika oder Asien andere Wege haben, mit Konflikten und Problemen umzugehen, Wege, die manchmal zunächst fremd und unverständlich sind.

Wir tauschen uns miteinander über Erfahrungen aus. Welche Erwartungen haben wir selbst und spüren wir bei den Anderen? Wo gibt es Enttäuschungen? Wie gehen wir mit Konflikten um, die selbstverständlicher Bestandteil jeder echten Beziehung sind? Wie entwickeln wir trotzdem auch in der Partnerschaftsarbeit „Resilience“, Ausdauer und langen Atem für kontinuierliche Zusammenarbeit?

Ziel ist es, besser zu verstehen, was unsere Partner in ihrem Alltag prägt, damit Missverständnisse und

Konflikte rechtzeitig erkannt und positiv gestaltet werden können. Das Kennenlernen von gesellschaftlichen Konzepten wie dem afrikanischen Ubuntu wird uns helfen, bessere Grundlagen für unsere Partnerschaftsbeziehungen zu erhalten.

Nach einem inhaltlichen Input durch die ReferentInnen ist jeweils Zeit zum Austausch, auch in Kleingruppen.

Seien Sie herzlich eingeladen zu diesem interessanten und anregenden Studientag!

Achtung! Achtung! Achtung! Achtung! Achtung!

Anmeldung bitte über www.stube-bayern.de! Die Teilnahme für STUBE-Studierende, Freiwillige, MigrantInnen etc. kostet eine Anmeldegebühr von 10 #euro. STUBE Bayern übernimmt dafür die An- und Abreisekosten im Regionalverkehr in Bayern, 2. Klasse (keine IC/ICE-Nutzung!) und Verpflegung.

Hier können Sie den Programmflyer zu diesem Studientag in Neuendettelsau ansehen und herunterladen:

2018-02-03 Studientag Konfliktbearbeitung in verschiedenen Kulturen Flyer

27.01.2018: Mission Aviation Fellowship und BPSA I Nürnberg

An diesem Studientag im Stadtbüro Nürnberg haben wir Volkher Jacobsen zu Besuch. Er arbeitet für die Missionsfluglinie MAF in Australien und Papua Neuguinea und berichtet über seine täglichen Herausforderungen als Pilot in einem der schwierigsten Fluggebiete der Welt. Jacobsen schreibt über sich selbst: Ich bin der jüngste von vier Söhnen einer Missionsfamilie, bin in Neuendettelsau geboren und habe hier Abitur gemacht. Nach der Bundeswehr war ich 5 Jahre zur Ausbildung als Missionsflugtechniker in den USA. Ich bin verheiratet mit Christina (USA); wir haben 3 Kinder. Meine Hobbies sind Bergsteigen und Skifahren. Wir sind seit 1995 mit MAF (Missionsflugdienst) im Einsatz – hauptsächlich in Papua Neuguinea.

Meine Aufgabenfelder als „Flight Training Manager“ für MAF International sind:

– Evaluierung potentieller Piloten Anwärter

– Grundausbildung, Standardisierung und Einführung neuer MAF Piloten, Landes-Einweisung, und Fortbildung existierender MAF Piloten weltweit

– Internship Mentor, Fluglehrer, Ausbilder- und Prüfungs-Pilot, sowie Aushilfspilot in PNG.

Daraufhin folgt eine kurze Einführung in das BPSA-Programm: STUBE Bayern unterstützt ausländische Studierende, die an bayerischen Hochschulen eingeschrieben sind, bei der Durchführung eines sogenannten „Berufsvorbereitenden Praktikum- und Studienaufenthalts“ (BPSA) durch (Voll-/Teil-) Finanzierung der Flugkosten und der Erstattung einer Reisepauschale. BPSA dient zur Unterstützung des fachbezogenen Lernens und dessen Anwendung in der Praxis des Heimatlandes oder der Heimatregion und zur (Wieder-) Aufnahme von Kontakten zu möglichen Arbeitgebern und zur eigenen Familie.

STUBE Bayern fördert damit Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika, die kein Stipendium erhalten, die Reisekosten nicht selbst finanzieren können und seit mindestens 20 Monaten nicht zuhause waren. Das Höchstalter zur Teilnahme an einer BPSA-Maßnahme beträgt 35 Jahre. Von den Teilnehmenden wird erwartet, dass sie sich an den Veranstaltungen von STUBE Bayern beteiligen und an ihren Hochschulen, Studierendengemeinden entwicklungspolitisch engagiert sind.

Hier können Sie den Programm-Flyer des Studientages herunterladen:

BPSA_I_2018

19.-21.1.2018: Wochenendseminar Traumaarbeit mit Kriegs- und Fluchtopfern was geschieht und wie ich mich einbringen kann

Wochenendseminar mit Workshop zur “Einführung in die Psychotraumatologie“

„Wir glauben Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns!“

Eugen Ionesco

Traumatische Erfahrungen, die uns Menschen in unserer Entwicklung und/oder in unserem Leben wiederfahren, prägen und verändern uns. Viele berichten dann häufig, dass „nichts mehr ist so wie vorher, weder äußerlich noch innerlich“.

Der Seminartag mit dem Thema „Einführung in die Psychotraumatologie“ macht die Teilnehmer/innen mit den Grundlagen und Konzepten der modernen, wissenschaftlich fundierten Psychotraumatologie, Neurobiologie und Stressforschung sowie mit traumapädagogischen und traumatherapeutischen Ansätzen und Methoden bekannt.

Traumatische Erfahrungen sind Extrem-Stresssituationen, die wir Menschen mit bestimmten körperlichen Überlebensmustern beantworten. Sie erfahren, was in der traumatischen Situation im Gehirn geschieht, welche körperlichen und emotionalen Auswirkungen auftreten und welche Verhaltensweisen oder Beschwerden Betroffene häufig zeigen.

Darüber hinausgehend wird an diesem Tag aufgenommen was Menschen hilft, mit dem Trauma umzugehen oder es zu bewältigen und wie wir gegebenenfalls selbst, feinfühlig mit Betroffenen umgehen und sie unterstützen können.

Wir alle brauchen, um in den Herausforderungen unseres Lebens belastbar und gesund zu bleiben, eine gute Selbstfürsorge, sowie die Aktivierung unserer eigenen Kräfte und Ressourcen. Auch darauf, wie das gehen kann, werden wir einen Blick werfen.

Neben interessantem Input, Übungen und Arbeit in Kleingruppen soll auch Zeit für persönlichen Erfahrungsaustausch und für Fragen sein.

Die Referentin Regina Miehling ist Dipl. Sozialpädagogin, Traumapädagogin und Mitarbeiterin der Stiftung Wings of Hope Deutschland.

Schwerpunkt der Arbeit der Stiftung Wings of Hope ist die psychosoziale Hilfe für Kinder und Jugendliche, die unter den Folgen von Krieg und Gewalt leiden. Unser Arbeitsschwerpunkt liegt in Bosnien-Herzegowina, der Kurdischen Autonomieregion Irak, El Salvador, Brasilien, Palästina, Israel und Deutschland.

Das große Anliegen von Wings of Hope ist, das Wissen über Traumata und ihre Folgen und die Möglichkeiten, Menschen dabei zu unterstützen, Wege aus dem Trauma zu finden, weiterzugeben.

Daher bietet Wings of Hope interessierten Menschen, im ehrenamtlichen oder beruflichen Kontext im In- und Ausland Workshops, Seminare und Weiterqualifikationen in Traumapädagogik und Traumatherapie an.

Weitere Informationen zur Stiftung unter: www.wings-of-hope.de

Hier können Sie den Programm-Flyer zum Seminar ansehen und herunterladen!

Traumaarbeit_2018_II

Förderung eines berufsvorbeitenden Praktikums- und Studienaufenthalts (BPSA)

Die BSPA-Förderung ist ein Bestandteil des Studienbegleitprogramms STUBE Bayern. Die Förderung ist ausschließlich möglich für frei eingereiste Studierende aus Entwicklungs- und Schwellenländern, die in Bayern studieren und kein Stipendium erhalten.

Berufsvorbereitende Praktikums- und Studienaufenthalte dienen der Unterstützung des fachbezogenen entwicklungsbezogenen Lernens und dem Erreichen des Studienziels, aber auch zur Aufnahme, Pflege bzw. Wiederbelebung von Kontakten im Herkunftsland nach längerer studienbedingter Abwesenheit.

Mehr Informationen erhalten Sie in dem nachfolgenden Antragsformularset für BPSA-Maßnahmen:

Programm Partnerschaft für den Gesundheitssektor in Entwicklungsländer – PAGEL Ärzteprogramm

Pagel - Partnerschaften für den Gesundheitssektor in EntwicklungsländernFür Medizinstudierende aus den sogenannten Entwicklungsländern, die an deutschen Hochschulen eingeschrieben sind, besteht die Möglichkeit, sich um eine Förderung für die Absolvierung von Praktika (PJ-Abschnitt oder Famulatur) in ihren jeweiligen Heimatländern zu bewerben.

PAGEL Stipendienprogramm PJ und Förderung

Anmeldung zu STUBE-Veranstaltungen

Hinweis:

Bitte melden Sie sich über unser Online-Anmeldeformular für die jeweilige Veranstaltung an. Die Programm-Flyer für die Seminare und Studientage werden vier bis sechs Wochen unter dem Titel der Veranstaltung veröffentlicht. Zu fast allen Veranstaltungen sind Studierende auch mit ihren Kindern herzlich eingeladen.

Ab drei Kindern unter 14 Jahren kann eine Kinderbetreuung organisiert werden. Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an unser Büro, wenn Sie zu den Seminaren und Studientage Ihre Kinder mitbringen möchten!

Online-Anmeldeformular
Jetzt spenden