Kontakt Referat Lateinamerika (LA)

Hans Zeller
Referatsleitung

Telefon: 09874 9-1601
Telefax: 09874 9-1699

Mail: la@mission-einewelt.de

Länderbroschüren

Länder- und Kircheninformationen zu unseren Partnern jetzt als PDF downloaden.

Länderinformationen

Basisinformationen zum Land sowie Reise- und Sicherheitshinweise erhalten Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes. Die Daten dort werden regelmäßig aktualisiert.

Weiterführende Links

Website der IERP: http://ierp.org.ar/

Partnerschaften Bayern – Übersee

Mission EineWelt begleitet und unterstützt im Auftrag der bayerischen evangelischen Landeskirche mehr als 70 Dekanats- und Schulpartnerschaften sowie Partnerschaften von Institutionen. Eine Übersicht über alle Partnerschaften im Raum der bayerischen evangelischen Landeskirche finden Sie in unserem Partnerschaftskatalog und unserer digitalen Partnerschaftslandkarte.

Argentinien: IERP

Evangelische Kirche am Río de la Plata (Iglesia Evangélica del Río de la Plata, IERP)

Die Iglesia Evangélica del Río de la Plata (IERP) zählt 206 Predigtstellen in 42 Gemeinden. Diese Gemeinden sind nahezu über das gesamte Territorium von Argentinien, Paraguay und Uruguay verteilt. Fünf der sieben Distrikte befinden sich in Argentinien. Jeder Distrikt wählt einen Distriktpräsidenten. Höchstes Organ ist die Asamblea General, die über die Richtlinien der kirchlichen Arbeit, die Satzung, interne Vorschriften und Regelungen sowie ökumenische Beziehungen entscheidet.

Impressionen aus Argentinien

Allgemeine Informationen zur Partnerkirche

Um mehr Informationen zu erhalten, klicken Sie nachfolgend auf das „+“-Symbol.

Sitz / Adresse des zentralen Kirchenbüros

Der Sitz der Kirchenleitung ist Buenos Aires. Die Adresse lautet:

Iglesia Evangélica del Río de la Plata (IERP)
Mariscal Sucre 2855, 3° piso
C1428 DVY  Buenos Aires
Argentinien

Telefon: 00504 11 4787 04 36
Telefax: 00504 11 4787 04 36

Mail: presidente(at)ierp.org.ar

Leitende/r Verantwortliche/r

Kirchenpräsident Federico H. Schäfer

Statistik zur Kirche

  • 206 Predigtstellen in 42 Gemeinden (verteilt auf Argentinien, Paraguay und Uruguay)
  • Die nördlichsten Gemeinden (Nueva Germania und Katueté in Paraguay) und die südlichste (Rio Negro Neuquén in Argentinien) sind über 3.000 km voneinander entfernt
  • In Ost-West-Richtung sind Montevideo (Uruguay) und Mendoza (Westargentinien) 1.500 km voneinander entfernt
  • Gesamtmitgliederzahl: 25.200; 70 % davon in Argentinien
  • Mitarbeiter/innen aus Bayern: jeweils sechs Freiwillige für ein Jahr im Rahmen des IEF

Arbeitsfelder / kirchliche Einrichtungen

Die IERP ist eine Kirche der Ökumene. Sie beteiligt sich an verschiedenen diakonischen und sozialen ökumenischen Einrichtungen, beispielsweise die argentinische Kommission für Flüchtlinge (CAREF), die Ökumenische Menschenrechtsbewegung (MEDH) und die ökumenische Kirchliche Hochschule (ISEDET). Obwohl eine kleine Kirche, führt die IERP in Argentinien, Uruguay und Paraguay insgesamt 38 diakonische Projekte durch, die allen Menschen ungeachtet ihrer Herkunft, Geschlechts oder Glaubens offen stehen:

  • Zentren für landwirtschaftliche Weiterbildung
  • Krankenhäuser und Gesundheitszentren
  • Arbeit mit indigenen Völkern
  • Seniorenheime
  • Mutter-Kind-Zentren
  • Kindergärten
  • Projekte zur Stadtentwicklung
  • Suppenküchen

Finanzsituation

Keine Angaben verfügbar.

Missions- und Kirchengeschichte

Bei den gezeigten Daten handelt es sich um kirchengeschichtliche Informationen. Einen allgemeinen Abriss zur Geschichte des Landes erhalten Sie z. B. auf Wikipedia oder in Online-Lexika.

  • 19. / 20. Jh.: Es beginnt die Einwanderung von Aussiedlern aus deutschsprachigen Gebieten Europas (Deutschland, Schweiz, Österreich, Wolgaregion und Bessarabien) nach Argentinien, Paraguay und Uruguay. Sie bringen ihre Bräuche und ihren evangelischen Glauben mit. Wo sie sich niederlassen, gründen sie Schulen und evangelische Gemeinden, um die eigene deutsche Kultur und den evangelischen Glauben zu fördern.
  • 1843: Gründung der “Congregación Evangélica Alemana” in Buenos Aires, die erste deutschsprachige Gemeinde im Bereich des Río de la Plata. August Ludwig Siegel wird als erster Pfarrer von der Preußischen Evangelischen Kirche entsandt. In der Folgezeit entstehen weitere Gemeinden in Argentinien sowie Uruguay und Paraguay (Asunción und Montevideo).
  • 1899: Versammlung der verschiedenen deutschsprachigen evangelischen Kirchengemeinden, um die Deutsche Evangelische La Plata Synode zu gründen.
  • 1934: Formaler Anschluss der Deutschen Evangelischen La Plata Synode an die Deutschen Evangelischen Kirche (seit 1945: Evangelische Kirche in Deutschland – EKD).
  • 1965: 1965 beschloss die Synode die Gründung einer selbstständigen Kirche. Die “Iglesia Evangélica del Rio de la Plata” versteht sich als unierte Kirche, weil sie Christen lutherischer und reformierter Tradition vereint. Sie ist mit der Evangelischen Kirche in Deutschland durch Verträge in geschwisterlicher Zusammenarbeit eng verbunden. Durch die Unabhängigkeit und einer stärkeren Verwurzelung in der Region des Plata eröffnen sich jedoch neue Möglichkeiten der Kirche.

Zusammenarbeit

Alltag der Menschen in Argentinien

Mission EineWelt unterstützt die Partnerkirche in unterschiedlichen Bereichen. Neben finanziellen Mitteln für Projekte, gibt es auch eine personelle Unterstützung vor Ort. Mehrere Pfarrer aus der bayerischen Landeskirche wurden bereits zum Dienst in der La Plata Kirche beurlaubt. Darunter Gottfried Krauß, Kuno Hauck, Detlef Graf von der Pahlen und Dr. Jürgen Denker. Auch zukünftig sollen Mitarbeiter in diese Partnerkirche entstandt werden. Das Centrum Mission EineWelt sucht daher regelmäßig Interessenten.

Die IERP ist durch einen Partnerschaftsvertrag mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) verbunden. Die bayerische Landeskirche pflegt zur IERP seit über 30 Jahren partnerschaftliche Kontakte.

Besondere Bereiche der Zusammenarbeit

Diakonische Arbeit

Nach Jahren systematischer diakonisch-missionarischer Arbeit und Konsolidierung der verschiedenen Bereiche und Aktivitäten wird nun in den Projekten eine Vertiefung der Strategien gesucht, die dem Aufbau partizipativer und selbstständig waltender Gemeinden dienen soll. Dazu engagiert sich Mission EineWelt beispielsweise in der Ökumenischen Menschenrechtsbewegung MEDH.

Internationales Evangelisches Freiwilligenprogramm (IEF)

Unsere Partnerkirche in Argentinien bietet Einsatzplätze für Freiwillige im Rahmen der “Internationalen Evangelischen Freiwilligendienste” (IEF) an. Sechs bayerische Jugendliche bekommen die Möglichkeit zu einer einjährigen Mitarbeit in sozial-diakonischen Projekten der IERP. Diese Zusammenarbeit mit der Evang.-Luth. Kirche in Bayern soll noch weiter ausgebaut werden, um mehr jungen Menschen die Mitarbeit in unserer Partnerkirche ermöglichen zu können.

Austausch

Jugenddelegationen besuchen regelmäßig Gemeinden in Argentinien. Auf Einladung bayerischer Gemeinden waren zudem bereits Jugendgruppen zu Besuch in Deutschland. Und auch mit der theologischen Fakultät ISEDET in der Hauptstadt Buenos Aires gibt es einen Austausch von Studierenden.

© Mission EineWelt - Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, 2017
Jetzt spenden