Kontakt Referat Papua-Neuguinea / Pazifik / Ostasien (PPO)

Dr. Traugott Farnbacher
Referatsleitung

Thomas Paulsteiner
Fachreferent Ostasien

Telefon: 09874 9-1201
Telefax: 09874 9-3120

Mail: ppo@mission-einewelt.de

Länderbroschüren

Länder- und Kircheninformationen zu unseren Partnern jetzt als PDF downloaden.

Länderinformationen

Basisinformationen zum Land sowie Reise- und Sicherheitshinweise erhalten Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes. Die Daten dort werden regelmäßig aktualisiert.

Weiterführende Links

Website der ELC-PNG:
http://www.elcpng.org/

Partnerschaften Bayern – Übersee

Mission EineWelt begleitet und unterstützt im Auftrag der bayerischen evangelischen Landeskirche mehr als 70 Dekanats- und Schulpartnerschaften sowie Partnerschaften von Institutionen. Eine Übersicht über alle Partnerschaften im Raum der bayerischen evangelischen Landeskirche finden Sie in unserem Partnerschaftskatalog und unserer digitalen Partnerschaftslandkarte.

Papua-Neuguinea: ELC-PNG

Evangelisch-Lutherische Kirche von Papua-Neuguinea (Evangelical Lutheran Church of Papua New Guinea, ELC-PNG)

Die Evangelisch-Lutherische Kirche von Papua-Neuguinea (Evangelical Lutheran Church of Papua New Guinea, ELC-PNG) ist Mitglied im Lutherischen Weltbund und im Nationalen Kirchenrat von Papua-Neuguinea, über letzteren wiederum in der Pazifischen Kirchenkonferenz. Sie unterhält partnerschaftliche Beziehungen zu lutherischen Kirchen in Australien, Kanada, Deutschland und den USA.

Impressionen aus Papua-Neuguinea

Allgemeine Informationen zur Partnerkirche

Um mehr Informationen zu erhalten, klicken Sie nachfolgend auf das „+“-Symbol.

Sitz / Adresse des zentralen Kirchenbüros

Der Sitz der Kirchenleitung ist Lae. Die Adresse lautet:

Evangelical Lutheran Church of Papua New Guinea
P.O. Box 80
Lae
Papua New Guinea

Tel.: +675/472 37 11
Fax: +675/472 10 56

E-Mail: bishop(at)elcpng.org.pg
Internet: http://www.elcpng.org

Leitende/r Verantwortliche/r

Bischof Jack Urame

Statistik zur Kirche

Die Kirche ist in 17 Kirchenkreise und 104 Dekanate unterteilt.

  • Gemeindeglieder: ca. 1 Million
  • Pfarrer (keine Frauenordination): ca. 860
  • Evangelisten: rund 1.000
  • Kirchenkreise: 17
  • Dekanate: 104
  • Gemeinden: etwa 6.000

Arbeitsfelder / kirchliche Einrichtungen

Die ELC-PNG unterhält:

  • drei Pastoren-Seminare (eines davon, das Martin-Luther-Seminar, ist englischsprachig)
  • vier Basiskrankenhäuser, mehrere Gesundheitszentren, 38 Erste-Hilfe-Stationen
  • 230 englischsprachige Grund- und Hauptschulen, elf englischsprachige Oberschulen, 105 Schulen (Vorschulen und Elementarstufe) in Pidgin-Englisch (insgesamt unterrichten 2.500 Lehrer 57.500 Schüler)
  • zwei Ausbildungsstätten für Evangelisten und vier für Frauenarbeiterinnen
  • Gästehäuser in Port Moresby, Lae, Madang und Goroka

Zusammen mit der Gutnius Lutheran Church (zweite lutherische Kirche Papua-Neuguineas) unterhält die ELC-PNG zudem eine Druckerei und einen Verlag, ein Ausbildungsseminar für Lehrer und Krankenpflegeschulen. Der Lutherische Entwicklungsdienst (Lutheran Development Service), eine Abteilung der Kirche, fördert vor allem die ländliche Entwicklung.

Ein Pastor arbeitet als Missionar unter den australischen Ureinwohnern in Nord-Queensland.

Finanzsituation

Der Großteil des Haushalts wird durch die kircheneigenen Unternehmen, wie Lutheran Shipping oder aus dem Immobilienbereich, unterstützt. Doch angesichts rückläufiger Eigenmittel und einer wirtschaftlichen Unsicherheit im Land ist die Kirche zunehmend auf ihre internationalen Partnerkirchen angewiesen. Dies betrifft sowohl die Förderung von Einzelprojekten als auch den allgemeinen Kirchenhaushalt. Die Finanzabteilung bedarf in der Gegenwart besonders der Beratung durch internationale Experten und Gremien.

Missions- und Kirchengeschichte

Bei den gezeigten Daten handelt es sich um kirchengeschichtliche Informationen. Einen allgemeinen Abriss zur Geschichte des Landes erhalten Sie z. B. auf Wikipedia oder in Online-Lexika.

  • 1852: Beginn der katholischen Missionsarbeit auf den Umboi-Inseln (nach kurzer Zeit wieder eingestellt).
  • 1872: Beginn der Londoner Missionstätigkeit in Papua.
  • 1874: Australische Methodisten beginnen ihre Missionsarbeit im Bismarck-Archipel.
  • 1885: Beginn der französischen katholischen Mission in Papua.
  • 12.07.1886: Johann Flierl, der erste Neuendettelsauer Missionar, kommt nach Finschhafen. Drei Monate später gründet er die Missionsstation Simbang an der Mündung des Mape-Flusses.
  • 1887: Die Rheinische Mission kommt nach Madang.
  • 1892: Flierl gründet Missionsstation auf dem Sattelberg (900 m Höhe).
  • 20.08.1899: Erstlingstaufe von zwei Einheimischen (Kamusanga und Kaboeng auf Silas und Tobias) durch Missionar Georg Pfalzer.
  • 1904: Flierl gründet Missionsstation Heldsbach.
  • 1920: Mission beginnt im Landesinneren und an der Küste, u.a. durch einheimische Evangelisten und Lehrer.
  • 1929: Mission durch amerikanische Lutheraner beginnt.
  • 1930: Flierl verlässt Neuguinea. Es beginnt die Missionsarbeit im zentralen Hochland.
  • 1953: Gründung der Lutherischen Mission Neuguinea (LMNG).
  • 12.07.1956: Gründung der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Neuguinea (ELCONG) in Simbang. Erster Bischof wird der Amerikaner Dr. John Kuder.
  • 1973: Zurewe Zurenuo wird erster einheimischer Bischof der ELCONG. Das Koordinationskomitees von Neuguinea (NGCC) ist Nachfolgeorganisation der Lutherischen Mission Neuguinea.
  • 01.07.1976: Umbenennung der ELCONG in Evangelisch-Lutherische Kirche von Papua-Neuguinea (ELC-PNG). Die ELC-PNG wird Mitglied im Lutherischen Weltbund.
  • 1982: Dritter Bischof wird Getâke Gam († 11.08.2003).
  • 1998: Wahl von Dr. Wesley Kigasung zum vierten Bischof der ELC-PNG.
  • 14.05.2008: Bischof Dr. Wesley Kigasung verstirbt plötzlich und unerwartet an den Folgen eines Herzinfarktes.
  • 14.01.2010: Rev. Giegere Wenge wird zum neuen Bischof der ELC-PNG gewählt. Rev. Zau Rapa wird als Assistant Bishop in seinem Amt bestätigt. Neuer Generalsekretär der Kirche wird Albert Tokawe.
  • März 2016: Einführung der neuen Kirchenleitung: Bischof Jack Urame, sein Stellvertreter Lukas Kedabing und der Generalsekretärs der Kirche, Bernard Kaisom, werden offiziell ins Amt eingeführt.

Zusammenarbeit

Kurzfilm von Thorsten Krafft, Mitarbeiter in Übersee von Mission EineWelt, über die Arbeit der Evangelisch-Lutherische Kirche von Papua-Neuguinea im Bereich der medizinischen Versorgung.

Mission EineWelt unterstützt die ELC-PNG in unterschiedlichen Bereichen. Neben finanziellen Mitteln, die für diverse Projekte zur Verfügung gestellt werden, ist auch der personelle Austausch mit der Partnerkirche sehr wichtig.

Mehr als 15 Mitarbeitende befinden sich derzeit in Papua-Neuguinea und arbeiten vor Ort in der ELC-PNG und verschiedenen Organisationen im Auftrag von Mission EineWelt mit. Darübe hinaus werden jährlich mehrere Jugendliche im Rahmen des Internationalen Evang. Freiwilligendienst in die Partnerländer geschickt.

Einzelne Berichte von den Mitarbeitenden in Papua-Neuguinea (jetzt und aus der Vergangenheit) finden Sie hier:

Mission und Gemeindeaufbau

Die Kirche unterhält eine Abteilung, die sich mit Anliegen des geistlichen Lebens, einem Missionsprogramm, gottesdienstlichen und liturgischen Aufgaben sowie der Frauen- und Jugendarbeit befasst. Eine Musikschule ist in kirchlicher Trägerschaft. Dieser Bereich wird von Mission EineWelt mit einem Mitarbeiter unterstützt.

Theologische Ausbildung

Um ihre Gemeinden versorgen zu können, benötigt die Kirche jährlich mindestens 50 ausgebildete Theologen und ebenso viele Evangelisten und Ehrenamtliche. Deshalb werden am englischsprachigen Martin-Luther-Seminar sowie an den beiden pidginsprachigen Pastorenseminaren Ogelbeng und Logaweng einheimische Pfarrer ausgebildet. Frauen sind zwar nicht als Pfarrerinnen tätig (keine Frauenordination), sie arbeiten jedoch im Gemeindeaufbau und in der Frauenarbeit. Dafür werden sie in theologischen Kursen am Martin-Luther-Seminar und im nationalen Frauentrainingszentrum in Banz, im Hochland von Papua-Neuguinea, geschult.

Evangelistenzentren wiederum bilden Jugendarbeiter und missionarisch tätige Männer aus. Eine Diakonenausbildung dagegen gibt es nicht, da dieses Berufsbild in der Kirche noch nicht verankert ist. An diesen Institutionen sind Theologen über Mission EineWelt tätig.

Medizinische Arbeit

In Papua-Neuguinea kommt auf 50.000 Menschen ein Arzt. Deshalb unterhält auch die Kirche vier Krankenhäuser (Karkar/Gaubin, Butaweng, Etep/Wasu, Yagaum), mehrere Gesundheitszentren und Erste-Hilfe-Stationen. Angesichts einer rückläufigen staatlichen Gesundheitsversorgung unterstützt Mission EineWelt die Kirche derzeit mit fünf Ärztinnen und Ärzten. Diese sind auf dem Land in allgemeinmedizinischen Diensten, im Bereich der Aufklärung sowie in der Bekämpfung von Infektionskrankheiten tätig.

Bildungsarbeit

In kirchlicher Trägerschaft befinden sich etwa 230 Grund- und Hauptschulen sowie elf weiterführende Schulen. Um den Religionsunterricht zu verbessern, wurde ein neuer Lehrplan für sämtliche Klassenstufen entwickelt (Rainbow-Programm). Derzeit ist ein Mitarbeiter von Mission EineWelt in der Aus- und Fortbildung von Religionslehrern in Papua-Neuguinea tätig.

Entwicklungsarbeit

Der Lutherische Entwicklungsdienst, eine Abteilung der Kirche, fördert Projekte zur Verbesserung der Landwirtschaft, der Infrastruktur, der Wasserversorgung, im genossenschaftlichen Kreditwesen sowie im Straßen-, Brücken- und Flugpistenbau. Zur Unterstützung dieser vielfältigen Aufgaben sind zwei Agrar- und eine Wasserbauingenieurin, ein Koordinator für Entwicklungsfragen sowie ein Diplomkaufmann im Auftrag von Mission EineWelt tätig. Angesichts zunehmender Instabilität im Land und rückläufiger staatlicher Förderungen werden die Dienstleistungen der Kirche, gerade im Entwicklungsbereich, besonders erwartet und geschätzt.

Infobroschüre "Papua-Neuguinea"

Cover der Broschüre

„Papua-Neuguinea“ ist eine Broschüre mit Beiträgen zur Arbeit in der Partnerkirche und Informationen über den pazifischen Inselstaat. Die Broschüre können Sie hier direkt als PDF downloaden oder kostenlos in gedruckter Form in unserem Webshop bestellen.

» Broschüre „Papua-Neuguinea“ (PDF)

© Mission EineWelt - Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, 2017
Jetzt spenden