Der Theologe und Publizist wurde 82 Jahre alt

Im Alter von 82 Jahren ist am vergangenen Wochenende der langjährige Leiter des heutigen Erlanger Verlags für Mission und Ökumene, Christoph Jahn, gestorben. Der Theologe hatte 1966 die Leitung des Verlages übernommen und bis zu dessen 100-jährigem Bestehen im Jahr 1997 auch die Geschicke des auf missionstheologische Publikationen spezialisierten Spartenverlags gelenkt.

Jahn kam am 3. September 1932 in Dresden zur Welt, wuchs in der Oberlausitz auf und ging 1956 im Auftrag der Leipziger Mission als Missionar nach Brasilien. Dort betreute er eine große Diasporagemeinde, baute ein Landwirtschaftsprojekt auf und war für mehrere kirchliche Periodika verantwortlich. Neun Jahre später kehrte er nach Deutschland zurück und übernahm als Öffentlichkeitsreferent der Leipziger Mission in der Bundesrepublik Deutschland auch die Leitung des damaligen Verlags der Ev.-Luth Mission in Erlangen.

Er schuf in den Jahren als Verlagsleiter ein breites Programm an Handbüchern und spirituellen Impulsen unter dem Verlagsdach und war als Lehrbeauftragter am Institut für Christliche Publizistik der Erlanger Universität tätig. Über 20 Jahre lang gehörte er der Präsidialversammlung des Deutschen Evangelischen Kirchentags an. Für sein Lebenswerk erhielt Jahn im Jahr 2003 von Bundespräsident Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Die Beerdigung von Christoph Jahn findet am kommenden Mittwoch, 3. Juni, in Erlangen-Büchenbach statt. Die Trauerfeier findet um 12.45 Uhr in der Martin-Luther-Kirche statt, anschließend wird Jahn auf dem dortigen Friedhof beerdigt.