Fastenpredigten

Fastenpredigt von Direktor Hanns Hoerschelmann in Neuendettelsau

„Es geht darum, den Mut und die Freiheit zu entwickeln, von sich selbst wegzuschauen und den Anderen in den Blick zu bekommen.“ Das forderte Hanns Hoerschelmann, Direktor von Mission EineWelt, bei seiner Fastenpredigt am vergangenen Sonntag in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau.

In seiner Predigt stellte Hoerschelmann den Begriff der Nachfolge in den Vordergrund. Es habe zu allen Zeiten Menschen gegeben, die ihr Leben in der Nachfolge verloren hätten. Aber es gehe nicht immer darum, „im wahrsten Sinne des Wortes“ in der Nachfolge zu sterben. „Es geht nicht nur um Glaubenshelden.“

Vielmehr gehe es einerseits darum, „sich und sein Leben nicht so wichtig zu nehmen“, so seine Interpretation zum Evangeliumstext aus dem Johannesevangelium. Nachfolge sei, so der Theologe Hoerschelmann, keine Aufforderung, die belaste, kein Martyrium und auch kein Alleingang, sondern vielmehr eine Befreiung. Es gebe einerseits jemanden, „der mir vorausgegangen ist und den Weg kennt.“ Deshalb seien wir in unserem Leben und Sterben nicht allein. Andererseits aber bedeute Nachfolge auch, den Blick auf andere zu richten, die unsere Fürsorge und Hilfe brauchen. Dieser zweite Blick befähige uns „von uns selbst abzusehen und den oder die andere zu sehen: den Kranken, Trauernden, Behinderten, Notleidenden, Asylsuchenden, Arbeitslosen, Gescheiterten, aber eben auch den oder die, die uns selbst aufrichten, wenn wir nicht weiter wissen.“ Dies nannte Hoerschelmann die „Nachfolge der kleinen, menschlichen Schritte“.

Die Diakonie Neuendettelsau veranstaltet seit 2004 in der Passionszeit die Reihe der Fastenpredigten. Unter dem Leitthema „Auch ihr seid fremd gewesen … – Wege zur christlichen Willkommenskultur“ war Hoerschelmanns Predigt die dritte in diesem Jahr.

Den kompletten Predigttext von Hanns Hoerschelmann finden Sie hier (Fastenpredigt als PDF). Weitere Informationen sowie eine vertonte Fassung des Evangeliumstextes zum Sonntag (6. März 2016) finden Sie unter: http://www.kirchenjahr-evangelisch.de/article.php?day=581