Sonderausstellung Muschelgeld © Neuschwander-Lutz, MEW

Ausstellung zur Entwicklung der Währung in Papua-Neuguinea

Eigentlich wurden Muscheln lange Zeit in der ganzen Welt als Zahlungsmittel genutzt, bevor sie durch Münzen und Scheine abgelöst wurden. So auch in Papua-Neuguinea, wo Liesel und Werner Strauss einige Jahre gearbeitet haben. Das Ehepaar ist mit dem südpazifischen Land noch immer verbunden und hat nun eine Sonderausstellung zur Entwicklung der Währung zusammengestellt.

Im Ausstellungsbereich von Mission EineWelt geht es um die Bedeutung von Muscheln als Zahlungsmittel und wie sich durch die Begegnung der Kulturen auch die Währung in dem Land nordöstlich von Australien verändert hat. „Vom Muschelgeld zu Kina und Toea“ ist die Sonderausstellung in einer dreiteiligen Vitrine überschrieben und sie klärt unter anderem darüber auf, dass die Bezeichnungen Kina und Toea für die heutige Währung auch auf Muscheln zurückgehen. Mit Fotos, Muscheln und Gegenständen aus Muscheln sowie Beschreibungen zur Geschichte wird auch auf die Entwicklung in Papua-Neuguinea in den zurückliegenden Jahrzehnten eingegangen.

Die sorgfältig zusammengetragene Sonderausstellung ist einen Besuch wert. Geöffnet ist sie zu den üblichen Öffnungszeiten der Ausstellung „einBlick“ im Partnerschaftszentrum Mission EineWelt:

Dienstag bis Donnerstag von 10.00 – 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr, am Freitag von 10.00 bis 17.00 Uhr und am Samstag von 10.00 bis 13.00 Uhr

Helge Neuschwander-Lutz
Medien- und Pressereferent