Foto: Friederike Deeg

Mit einem festlichen Gottesdienst in der Gustav-Adolf-Kirche in Schweinfurt wurde am Samstag, 18. Mai 2019, Geraldo Grützmann offiziell in seinen Dienst als ökumenischer Mitarbeiter bei Mission EineWelt eingeführt. „Ich freue mich, dass ich hier bin. In der Gewissheit, dass Gott uns seinen weltumspannenden Frieden schenkt, träume ich von einer neuen Welt. Mit meinem Dienst möchte ich Brücken bauen und dazu beitragen, dass Räume des Friedens und der Gerechtigkeit entstehen können“, sagte der 56-jährige Theologe in seiner Predigt.

Geraldo Grützmann kommt aus dem Bundesstaat Espirito Santo in Brasilien, wo er als Pfarrer gearbeitet hat. Deutschland ist für ihn kein Neuland und Neuendettelsau kennt er auch schon: In den Jahren 1984/85 studierte er für zwei Semester an der hiesigen Augustana Hochschule. Von 2004 bis 2012 arbeitete er als ökumenischer Mitarbeiter im norddeutschen Breklum.