Foto: Eckard Dürr

Foto: Eckard Dürr

Von 10. bis 24. September 2021 lenkt die bundesweite Faire Woche die Aufmerksamkeit darauf, unter welchen (menschenverachtenden) Bedingungen meist im Globalen Süden Rohstoffe gefördert, Nahrungsmittel geerntet und Produkte gefertigt werden, die im Globalen Norden dann zur Lebensqualität beitragen. Vor allem soll aber auch deutlich werden: Es geht auch anders. Deshalb sind viele Personen und Organisationen, die sich für ein faireres, gerechteres weltweites Miteinander einsetzen, bei der Fairen Woche dabei und präsentieren ihre Ideen, Initiativen und Projekte.

Auch Mission EineWelt bietet zur Fairen Woche ein vielfältiges Programm:

Passend zum Motto „Zukunft fair gestalten“ kann man bei konsumkritischen Stadtrundgängen wie dem „Globalcache“ oder der „Fair-Ökologisch-Nachhaltig“-Tour in Nürnberg Orte des fairen und unfairen Konsums mal von einer anderen Seite kennenlernen. Die Touren sind für Gruppen als Workshop buchbar, aber auch mit dem eigenen Smartphone bzw. dem Stadtplan individuell machbar. (https://mission-einewelt.de/service-und-angebot/bildungsangebote/)

Mit Online-Veranstaltungen am 28. September von 10 Uhr bis 11 Uhr 30 und am 29. September von 19 Uhr bis 20 Uhr 30 informiert die HandyAktion Bayern über ihre Arbeit und zeigt, wie es geht, als Sammelstelle für kaputte oder ungenutzte Handys mitzumachen. Erklärt wird auch, wie die gesammelten Handys weiterverwendet bzw. die darin enthaltenen Rohstoffe dem fachgerechten Recycling zugeführt werden. (https://handyaktion-bayern.de)

Wer sich selbst aktiv in die faire Zukunftsgestaltung einbringen will, kann sich als Workshopleiter*in für Globales Lernen ausbilden lassen und in Schulen und Gemeinden im Raum Nürnberg Workshops zu entwicklungspolitischen Themen für ein kleines Honorar gestalten. Dazu gibt es eine kostenlose Schulung am 9. Oktober 2021 von 9 bis 13 Uhr im Sophiensaal von St. Lorenz/Nürnberg (Vorab-Info online am 17. September von 10 bis 11 Uhr oder am 21. September von 19 bis 20 Uhr, Anmeldung unter https://mission-einewelt.de/)

Die digitalen interaktiven Module zum Globalen Lernen informieren anhand von Beispielen wie Handy oder Schokolade über die Auswirkungen der vorherrschenden Produktions- und Konsummuster, die meist zu Lasten von Mensch und Natur, insbesondere im Globalen Süden, gehen. Und sie zeigen, wie jede*r Einzelne über fairen Handel und nachhaltigen Konsum zu einer gerechteren Welt beitragen kann. Die digitalen Angebote sind auch gut für die Arbeit mit Gruppen oder in Schulen geeignet. (https://mission-learning.org/globales-lernen/)

Im Weltladen in Neuendettelsau werden Broschüren mit fairen Rezepten für leckere vegetarische sowie vegane Gerichte aus fairen, ökologischen und regionalen Zutaten ausliegen. Am 17. September gibt es eine gemeinsame Aktion von Aktionsbündnis Verkehrswende, Weltladen und Fairtrade Steuerungsgruppe Neuendettelsau, den Parking Day. Von 11 bis 15 Uhr wird der Parkplatz bei der Sparkasse Neuendettelsau vom Straßenverkehr „zurückerobert“ und zum attraktiven Aufenthaltsort für Jung und Alt zum Verweilen und Miteinanderreden, umgestaltet. Der Weltladen wird dort über Welthandel und Fairtrade informieren. Zudem gibt es für Interessierte die Möglichkeit, auf spielerische Art die Größe des eigenen CO2-Fußabdruckszu ermitteln.

Weitere Informationen zur Fairen Woche: https://www.faire-woche.de