Illustration: Daniela Denk

Illustration: Daniela Denk

 

Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen. Joh 17,3

 

Gott erkennen — was für eine Aufgabe! – Gerade in Corona-Zeiten passiert es leicht, dass man Menschen begegnet, die man gut kennt, aber maskenbedingt nicht erkennt. Auch im obigen Bibelvers geht es um das Erkennen. Doch hier ist nicht nur das Jemanden-auf-der-Straße-Erkennen im Blick, sondern das Erkennen, an dessen Ende die tiefe und gewisse (Er-)Kenntnis Gottes steht.

So groß diese Aufgabe auch scheinen mag, es lohnt sich: Es geht nicht nur um das ewige Leben, also das Leben nach dem Tod. Im Johannesevangelium ist mit dem „ewigen Leben“ auch eine Heilsperspektive schon jetzt, in diesem Leben, verbunden. Diese Erkenntnis Gottes gibt schon in diesem Leben eine Perspektive, die über den Tod hinausgeht. Die Endlichkeit und der Tod verlieren ihren Schrecken. Um diese Erkenntnis zu ermöglichen, hat Gott Jesus Christus zu uns geschickt. Durch ihn können wir Gott erkennen. Aber würden wir Jesus Christus erkennen, wenn er uns begegnete? Oder ginge es uns wie den Emmaus-Jüngern?

Der dänische Kurzfilm „Ernst und das Licht“ von 1996 setzt sich mit diesem Erkennen auseinander: Jesus kehrt nach beinahe 2000 Jahren auf die Erde zurück, aber er wird nicht erkannt. Die Menschen sind so mit sich und ihren Problemen beschäftigt, dass sie die Tragweite des Ganzen nicht begreifen. Jesus kehrt resigniert in den Himmel zurück.

Wie wäre das bei uns? – Würden wir ihn erkennen und damit auch Gott?

Lasst uns mit offenen Augen durch die Welt gehen und Ausschau halten, damit wir Jesus Christus erkennen, durch Ihn den Weg zu Gott finden und das ewige Leben haben werden.

 

Andacht: Jannis Fischer, Referat Partnerschaft und Gemeinde, Mission EineWelt

Illustration: Daniela Denk, Öffentlichkeitsarbeit, Mission EineWelt

 

 

And this is eternal life: to have knowledge of you, the only true God, and of him whom you have sent, even Jesus Christ. Joh 17:3

 

To know God — what a huge challenge! – Especially in Corona times, it is easy to meet people you know well but do not recognize them because they wear masks. The above Bible verse is also about recognizing. But here it is not only about recognizing someone on the street, but about recognizing, at the end of which there is a deep and certain knowledge of God.

As great as this task may seem, it is worthwhile: it is not only about eternal life as a life after death. In John’s gospel a prospect of salvation is also connected with „eternal life“ already now, in this life here on earth. This knowledge of God gives already in this life a perspective that goes beyond death. Finitude and death lose their horror. To make this knowledge possible, God has sent Jesus Christ to us. Through him we can know God. But would we recognize Jesus Christ if he met us? Or would we behave like the disciples of Emmaus?

The Danish short film „Ernst und das Licht“ from 1996 deals with this situation: Jesus returns to earth after almost 2000 years, but he is not recognized. People are so preoccupied with themselves and their problems that they do not understand the implications of the whole thing. Jesus returns to heaven resigned.

How would that be with us? – Would we recognize him and with him God?

Let us go through the world with open eyes and look out, so that we may recognize Jesus Christ, find the way to God through Him and have eternal life.

 

Prayer: Jannis Fischer

Illustration: Daniela Denk