Illustration: Daniela Denk

Illustration: Daniela Denk

 

Herr, vor dir liegt all mein Sehnen, und mein ist dir nicht verborgen. Psalm 38,10

Wisst, dass euer Glaube, wenn er bewährt ist, Geduld wirkt. Jakobus 1,3

 

Kennen Sie Sorgenfresser? Diese bunten Charaktere aus weichem Stoff mit dem großen Reißverschluss, in dem alle Sorgen und Nöte des Lebens verschwinden können? Laut Internetseite halten die Sorgenfresser nachts am Bett Albträume in Schach und drücken im Schulranzen die Daumen. Selbst um schmerzvollen Teenager-Liebeskummer oder Stress im Büro kümmern sich die Sorgen-Spezialisten. Und außerdem sind die bunten Stofffiguren prima zum Kuscheln – nicht nur für Kinder!

Was auf den ersten Blick nach einer cleveren Geschäftsidee aussieht, bedient im Grunde eine uralte Sehnsucht von uns Menschen. Die Sehnsucht nach einem Ort, einem Menschen oder einem Gott, bei dem ich all meine Sorgen und Nöte ablegen kann. Jemand, der mich kennt – vor dem ich mich nicht verstellen muss.

Herr, vor dir liegt mein Sehnen, und mein Seufzen ist dir nicht verborgen – aus den Worten des Psalmbeters spricht genau diese Sehnsucht. Doch es ist noch mehr. Es ist nicht nur eine Sehnsucht, sondern eine Gewissheit. Und diese Gewissheit speist sich aus den vielen Erfahrungen, die Menschen mit Gott gemacht haben. Erfahrungen, von denen die Bibel auf ganz unterschiedliche Weise erzählt: Erfahrungen des Glücks, der Liebe, der Bewahrung aber auch der Verzweiflung, der Sorge oder der Verlassenheit.

Aber die Bibel ist nicht nur der Ort, an dem sich mein ganzes Leben mit seinen unterschiedlichen Erfahrungen widerspiegelt – nein, sie erzählt auch davon, wie in all diesen Erfahrungen immer wieder eine Zukunft eröffnet wird. In unserem Glauben liegt nicht nur die Option, unsere Sorgen und Sehnsüchte vor Gott aussprechen zu können, sondern auch das Potenzial, Lebens- und Zukunftsgestalter*innen zu werden.

 

Andacht: Hanns Hoerschelmann, Direktor Mission EineWelt

Illustration: Daniel Denk, Öffentlichkeitsarbeit, Mission EineWelt

 

 

All my longings lie open before you, Lord; my sighing is not hidden from you. Psalm 38,9

Because you know that the testing of your faith produces perseverance. James 1,3

 

Do you know worry-eater? These colorful characters made of soft fabric with the large zipper in which all the worries and needs of life can disappear? According to the website, those worry-eaters keep nightmares at bay at night and keep their fingers crossed in their school bags. The worry specialists even take care of painful teenage heartache or stress in the office. And what’s more, the colorful characters are great for cuddling – not just for children!

What at first glance looks like a clever business idea actually serves an age-old longing of us humans. The longing for a place, a person or a God, where I can put all my worries and needs aside. Someone who knows me – before whom I don’t have to pretend.

All my longings lie open before you, Lord; my sighing is not hidden from you – the words of the Psalmist speak precisely of this longing. But there is more. It’s not just a longing, it’s a certainty. And this certainty is fed by the many experiences that people have had with God. Experiences that the Bible tells of in very different ways: experiences of happiness, love, preservation, but also despair, worry or abandonment.

But the Bible is not only the place where my whole life with its different experiences is reflected – no, it also tells about how a future is opened up again and again in all these experiences. And so the worry eater will also become a life and future designer.

 

Prayer: Hanns Hoerschelmann

Illustration: Daniela Denk