Ein Film um Drogenhandel, Politik und menschliche Schicksale am kommenden Freitag

Am kommenden Freitag, den 10. Oktober, ist im Cinecitta in Nürnberg (Gewerbemuseumsplatz 3) der in Kenia produzierte Film VEVE der alternativen Filmproduktion One Fine Day Films zu sehen. Bei der Vorführung, die um 19.00 Uhr beginnt, sind auch der Regisseur Simon Mukali und der Hauptdarsteller Emo Rugene dabei. Der Film wird in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Zum Inhalt des Films: Vor dem Hintergrund des Miraa-Drogenhandels erzählt VEVE die Geschichte mehrerer Menschen, die in einer Welt voller politischer Intrigen nach Liebe, Wohlstand oder Vergeltung streben. Amos, ein skrupelloser Lokalpolitiker, kandiert für das Gouverneursamt der Region Maua und versucht gleichzeitig, sein Imperium auf Kosten seines geschäftlichen Kontrahenten Wadu auszubauen. Als seine Frau Esther hinter die wahre Natur seiner Geschäfte kommt, sucht sie Trost bei Kenzo, einem verbitterten, jungen Mann, der auf Rache für den Tod seines Vaters sinnt. Währenddessen gründen Bauern der Region eine Gewerkschaft, um Amos zu zwingen, endlich faire Preise für ihr Veve, wie die Droge im Slang genannt wird, zu zahlen. Clint, ein Möchtegern-Dokumentarfilmer will den Bauern helfen und wagt sich zu weit vor – völlig blind für Gefahren, in die er sich und andere hineinmanövriert. Während sich die Ereignisse zu überschlagen beginnen, zeigt sich, dass das Schicksal aller Beteiligten viel enger miteinander verwoben sind, als sie sich das vorstellen können.

One Fine Day Films ist eine alternative Filmproduktion, die sich zur Aufgabe gemacht hat, den modernen afrikanischen Film zu unterstützen. Jährlich wird in Nairobi ein Filmworkshop durchgeführt, bei dem erfahrene Filmschaffende die Teilnehmer aus verschiedenen afrikanischen Ländern in den Bereichen Regie, Produktion, Kamera, Szenenbild, Schnitt, Tongestaltung und Drehbuch unterrichten und anschließend beim Dreh eines Spielfilms begleiten. Auf diesem Weg entstanden abendfüllende Spielfilme wie SOUL BOY, NAIROBI HALF LIFE und SOMETHING NECESSARY.

Der vierte Film VEVE feierte im Rahmen des Filmfests Hamburg am 2. Oktober seine Europa-premiere und ist seither auf einer deutschlandweiten Kinotour.

Reservierung unter: http://www.cinecitta.de