Emmanuel Kileo mit Familie bei der Verleihung des Doktortitels

Emmanuel Kileo nun Doktor der Theologie

Tansanischer Pfarrer promovierte in deutscher Sprache

Der tansanische Pfarrer Emmanuel Kileo, der noch bis Ende August dieses Jahres als Gemeindepfarrer in der Evangelisch-Lutherischen Dreifaltigkeitskirche in Kaufbeuren arbeitet, ist nun Doktor der Theologie. Für seine Arbeit zum Thema „Weißsein als ideologisches Konstrukt in kirchlichen Süd-Nord-Partnerschaften: Studien zu Mission, Ökumene und aktuellen Partnerschaften der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB)“ wurde dem 39-jährigen Theologen am vergangenen Freitag an der Augustana-Hochschule in Neuendettelsau die Doktorwürde verliehen. Bemerkenswert dabei, dass er sowohl die schriftliche Arbeit wie auch die mündliche Prüfung am Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie bei Prof. Dr. Dieter Becker in deutscher Sprache absolvierte.

Kileo kam 2007 als ökumenischer Mitarbeiter aus dem ostafrikanischen Tansania nach Bayern, um vorwiegend in einer bayerischen Gemeinde, aber auch im Referat Partnerschaft und Gemeinde des Partnerschaftszentrums Mission EineWelt mitzuarbeiten. Nach einem Deutschkurs nahm er Anfang 2008 seine Tätigkeit in Kaufbeuren auf und entwickelte sich sehr schnell, auch seiner guten Deutschkenntnisse wegen, zu einem hochgeschätzten Gesprächspartner im Austausch zwischen den Kulturen.

Zu einem Renner entwickelte sich 2012 eine Buchveröffentlichung des Theologen. In „Grüß Gott aus Afrika!“ beleuchtet Kileo auf teilweise nachdenkliche, teilweise humorige Art die deutsche Mentalität aus der Sicht eines tansanischen Missionars.

Emmanuel Kileo wird Ende August dieses Jahres mit seiner Ehefrau Linda und den beiden Kindern Ian (7) und Ivan (4) in seine Heimat zurückkehren.