Seit vielen Jahren gibt es weltweit die Gebetswoche für die Einheit der Christen, im Zeitraum 18. bis 25. Januar (oder auch in der Pfingstzeit).

Die Texte kommen für das Jahr 2019 aus Indonesien, zum Thema „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen“ (5.Mose 16,20a)

Eine gerechte und kultivierte Mitmenschlichkeit gilt in Indonesien als grundlegend für ein gutes Zusammenleben. Weltweit sind verbindliche Menschenrechte, ein nachhaltiger Lebensstil und ein gerechter, umsichtiger Umgang mit Ressourcen dringend nötig. Christliche Spiritualität und Lebenshaltung können dazu beitragen, dass die dafür nötigen Transformationen gelingen.

Die Gebetswoche wird vom Ökumenischen Rat der Kirchen durchgeführt, gemeinsam mit dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen. In Deutschland ist dafür die Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirche zuständig – unter www.oikoumene.org oder  www.oekumene-ack.de sind weitere Informationen und Materialien zu finden, also Gottesdienstentwürfe, Andachten für jeden Tag, oder auch Vorschläge für „Selbstverpflichtungen“, aus der charta oecumenica, wie zum Beispiel diese:

Die Ökumene lebt davon, dass wir Gottes Wort gemeinsam hören und den Heiligen Geist in uns und durch uns wirken lassen.

Wir verpflichten uns, die Schöpfung zu bewahren und einen Lebensstil weiter zu entwickeln, bei dem wir gegen die Herrschaft von ökonomischen Zwängen und von Konsumzwängen auf verantwortbare und nachhaltige Lebensqualität Wert legen.

Gottfried Rösch