• Handyaktion Bayern – eine Kooperation
    von Mission EineWelt und dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.

Handyaktion Bayern

Handys sind aus dem Alltag nicht wegzudenken. Allein in Deutschland werden jedes Jahr mehr als 35 Millionen neue Handys gekauft. Jedes Gerät wird nur ca. 18 Monate genutzt und dann durch ein neues ersetzt. Allein Handys verursachen so jährlich mindestens 5.000 Tonnen Elektronikschrott. Ausgediente Mobiltelefone verschwinden oft in der Schublade und bleiben dort. Doch die kleinen „Schatzkisten“ enthalten wertvolle Rohstoffe wie Gold oder Kupfer. Sie sind zu wertvoll, als dass sie ungenutzt bleiben sollten, auch weil die Rohstoffgewinnung massive Probleme verursacht.

Damit das nicht so bleibt, haben Mission EineWelt und das EineWelt Netzwerk Bayern die HANDYAKTION Bayern gestartet. Die Aktion läuft von Mai 2017 bis voraussichtlich Mai 2021. Machen Sie mit!

  • Sammeln Sie in der Schule, Gemeinde, Weltladen gebrauchte Handys
  • Unterstützen Sie damit Bildungsprojekte in Liberia, El Salvador und Bayern
  • Organisieren Sie Workshops, Aktionen, Bildungseinheiten zum Thema „Rohstoffe – Arbeitsbedingungen –  Handlungsmöglichkeiten“
  • Stellen Sie Forderungen an die Politik für eine global gerechte Rohstoffpolitik!

Um beim Thema Handys zu Verbesserungen für Umwelt und Menschenrechte zu gelangen, braucht es politischen Willen. Im Netzwerk der Handyaktionen haben wir daher Forderungen an die Politik formuliert, angelehnt an die Forderungen des bundesweiten Arbeitskreis Rohstoffe:

Die Bundesregierung soll Anreize dafür schaffen, dass Menschen ihre Handys und andere Elektrogeräte länger nutzen, reparieren und später dem fachgerechten Recycling zuführen.

  • Die Bundesregierung soll Unternehmen gesetzlich zur Einhaltung der Menschenrechte in ihrer Lieferkette verpflichten und sich auch in der EU und international hierfür einsetzen.
  • Die Bundesregierung soll die EU-Regelung zu Konfliktmineralien in Deutschland konsequent umsetzen, sich für eine Erweiterung stark machen und zusammen mit der EU möglichst bald Begleitmaßnahmen für die betroffenen Regionen ergreifen.
  • Die Bundesregierung soll sich in ihrer Außen- und EU-Politik für den Schutz von MenschenrechtsaktivistInnen in anderen Regionen der Erde stark machen.
  • Sie soll in allen Verträgen, die sich auf Rohstoffhandel und Rohstoffpolitik beziehen, den Schutz der Zivilgesellschaft verbindlich einfordern und überwachen.
Langfassung der Forderungen an die Politik >>Download der Forderungen

Kontakt - Sie haben Fragen oder Anregungen zur HANDYAKTION Bayern? So erreichen Sie uns:

Logo Mission EineWelt

Mission EineWelt
Sophie Meineke, Gisela Voltz, Annette Engelhardt

Caritas-Pirckheimer-Haus (CPH), 5. Stock
Königstraße 64, 90402 Nürnberg

Telefon: 0911 36672-0, Fax: 0911 36672-19
Mail: info@handyaktion-bayern.de

 

Logo Eine Welt Netzwerk Bayern

Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Dr. Alexander Fonari

Weiße Gasse 3, 86150 Augsburg

Telefon: 089 35040-796
Mail: info@eineweltnetzwerkbayern.de

Was will die HANDYAKTION?

„Ein Handy ist ein Schatz. Es enthält viele wertvolle Rohstoffe. Um den Wert dieser Rohstoffe nachvollziehen und verstehen zu können, ist es wichtig der Wertschöpfungskette des Handys nachzugehen. Viele dieser Rohstoffe werden unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen abgebaut und verarbeitet. Gemeinsam können wir den Rohstoffverbrauch einschränken und somit Ausbeutung vorbeugen. Mach mit: Sei auch Du Rohstoff-Lieferant/in!“

Gisela VoltzMission EineWelt, Referat Entwicklung und Politik

Staatsminister Florian Herrmann
Foto: Bayerische Staatskanzlei

Prominenter Fürsprecher

Staatsminister Florian Herrmann ist Schirmherr der HandyAktion Bayern

Information und Aufklärung

Handyaktion Bayern

Mit der HANDYAKTION möchten wir die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Handyproduktion aufzeigen und dabei folgenden Fragen nachgehen:

  • Woher kommen die Rohstoffe, die für elektronische Geräte benötigt werden? Welche Folgen hat der Rohstoffabbau für Menschen und Umwelt?
  • Unter welchen Bedingungen werden Mobiltelefone hergestellt?
  • Wie werden Handys entsorgt?
  • Welche Möglichkeiten der Weiternutzung, des Reparierens, Recyclings gibt es?
  • Gibt es faire und umweltfreundliche Handys?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir, die Unternehmen, die Politik?

Mobiltelefone enthalten wertvolle Rohstoffe, deren Abbau zumeist mit Menschenrechtsverletzungen und Naturzerstörung verbunden ist. Umso wichtiger ist das fachgerechte Recycling ausgedienter Handys, durch das Rohstoffe zurückgewonnen und illegaler Export von Elektroschrott vermieden werden kann.

Teilnehmende Gruppen werden unterstützt, die Sammelaktionen mit Bildungsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und politischen Aktivitäten zu sozialen und ökologischen Auswirkungen der Handyproduktion zu verbinden. Unsere Homepage bietet ihnen Anregungen für Aktivitäten und Materialien für die Bildungsarbeit. Dazu gehören Informationen rund um den Rohstoffabbau, die Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen sowie politische und individuelle Handlungsmöglichkeiten.

Gern beraten wir bei der Umsetzung der Sammelaktion und mit ihr verbundenen Aktivitäten und unterstützen bei der Vermittlung von ReferentInnen.

Netzwerk der Handyaktionen

Die HANDYAKTION Bayern versteht sich als Teil einer bundesweiten Bewegung von Handyaktionen, die für die ökologischen und sozialen Folgen des Handykonsums in der Einen Welt sensibilisieren und Gruppen zum Sammeln gebrauchter Mobiltelefone für ein fachgerechtes Recycling aufrufen. Über die Landesgrenzen hinweg sind die Handyaktionen vernetzt, tauschen sich über aktuelle Entwicklungen, Materialien und Aktivitäten aus und entwickeln ihre Angebote zum Teil gemeinsam weiter. Die HANDYAKTION Bayern beruht auf der Ursprungsaktion in Baden Württemberg. Sie wird gefördert über Mission EineWelt aus Mitteln der Evang.-Luth. Kirche in Bayern.

Handyaktionen gibt es bislang in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, im Saarland und in Bayern:

Handy-Aktion Baden-Württemberg:
http://www.handy-aktion.de/

Handyaktion Nordrhein-Westfalen:
www.handyaktion-nrw.de

Handykampagne Saarland:
https://www.saarland.de/handy.htm

Handyaktion Bayern:
https://handyaktion-bayern.de

Werden Sie aktiv!

  • Informieren Sie sich über die problematischen Seiten des Handys!
  • Machen Sie Menschenrechte und Umweltzerstörung zum Thema – mit Infoständen, bei Gruppenabenden, in Schulen, in Gemeinden oder in der Partnerschaftsarbeit!
  • Organisieren Sie einen Vortrag oder einen Filmabend, z. B. mit Filmen der DVD „digital, mobil und fair“!
  • Informieren Sie sich, wie Sie ein altes Handy weiter nutzen können!
  • Beteiligen Sie sich an der Handy-Sammelaktion und unterstützen Sie damit auch Bildungsprojekte!
  • Hinterfragen Sie Ihr eigenes Konsumverhalten!
  • Fordern Sie von der Politik Rohstoffgerechtigkeit und mehr Transparenz in der Wertschöpfungskette! (Unterstützen Sie z. B. die Kampagne Stop Mad Mining oder informieren Sie sich bei Germanwatch über aktuelle Petitionen)
  • Setzen Sie sich für faire Arbeitsbedingungen und Umweltschutz ein!
  • Bieten Sie eigene Bildungsangebote an: Workshops, Vorträge, Infoveranstaltungen, Filmabend mit Diskussion – Materialien finden Sie hier. Gerne unterstützen wir Sie bei der Vorbereitung eigener Bildungsangebote zum Thema Handy.
  • Starten Sie eine Handy-Sammelaktion und verbinden Sie diese mit der Bildungsarbeit rund ums Handy.
  • Wir fördern Ihre Bildungsveranstaltung zum Thema Handy. Reichen Sie bitte bis zum 31.12.2019 das ausgefüllte Formular (PDF) mit den Originalbelegen postalisch bei uns ein.

Wir helfen bei der Vermittlung von Referent/innen aus Ihrer Region. Bei Interesse an einem Workshop oder Vortrag kontaktieren Sie uns gerne.

Werden Sie Sammelstelle

Erste Informationen erhalten Sie in diesem kurzen Video:

Ausführlichere Informationen können Sie dieser Präsentation entnehmen (öffnet in einem neuen Tab):

FAQs HandyAktion

Die nachfolgenden Reiter geben ausführliche Auskunft über die häufigsten Fragen zu HandyAktion. Sollte Ihnen dennoch etwas unklar sein, geben wir Ihnen gerne direkt Auskunft. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf. Unsere Kontaktdaten finden Sie oben auf dieser Seite.

Wer Sammelstelle werden will, kann über www.handyaktion-bayern.de eine Sammelbox und Infomaterial bestellen. Die Sammelbox wird per Post zugeschickt und kann dann aufgestellt werden. Am besten an einem gut frequentierten Ort. Wichtig ist, dass die Sammelbox gut beaufsichtigt wird, damit Geräte nicht unerlaubt entwendet werden können (Datenschutz!).

Wer möchte, kann seine Sammelstelle in unsere interaktive Karte eintragen lassen, so dass Interessierte sie leichter finden. Schicken Sie dazu eine entsprechende Mail an info@handyaktion-bayern.de!

Wenn die Sammelbox voll ist, kann sie kostenlos zurückgeschickt werden. Dazu loggen Sie sich bitte mit ihren Daten, die Sie bei der Bestellung der Box angegeben haben, beim Handysammelcenter hier ein. Unter dem Reiter „Sammelbox zurücksenden“ können Sie die benötigte Anzahl an Rücksendelabeln (Versandetiketten) herunterladen und ausdrucken. Bitte beachten Sie die Verpackungshinweise der Telekom.

Die Telekom Deutschland hält im gesamten Prozess der Handy-Rücknahme hohe Sicherheitsstandards im Datenschutz ein. Sowohl bei Sammlung und Transport, als auch bei der sorgfältigen Löschung der Daten auf den gebrauchten Handys durch das zertifizierte Fachunternehmen Teqcycle GmbH setzt die Telekom auf sichere Lösungen, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Der gesamte Rückholprozess inklusive Datenlöschung wurde von der DEKRA zertifiziert.

Mehr dazu hier: Sicherheit – Handysammelcenter

Aus der Perspektive der Nachhaltigkeit ist es sinnvoll, gebrauchte Handys und Smartphones möglichst lange zu verwenden. Teqcycle sortiert daher Handys aus, die noch zur Weiternutzung geeignet sind.

Vor einer Weiternutzung löschen zertifizierte Fachunternehmen in Deutschland alle Daten von den Mobiltelefonen der vorherigen Nutzer sorgfältig und nach dem höchsten Standard. Danach werden die Geräte in Europa und Asien nach den strengen Richtlinien von Teqcycle verkauft und weitergenutzt. Wichtig ist, dass nur voll funktionsfähige und komplett datengelöschte Handys weiterverkauft werden und dass vor dem Einwerfen von gebrauchten Handys in eine Sammelbox die SIM-und Speicherkarten entnommen werden. Aus Datenschutzgründen dürfen Handys, die in die Sammelbox eingeworfen wurden, nicht mehr aus den Boxen herausgenommen werden.

Sofern der Akku nicht beschädigt ist (z. B. austretende Flüssigkeit oder aufgeblähter Akku), verbleibt er in dem benutzten Handy. Legen Sie den Akku ein und schließen sie das Akkufach mit der vorgesehenen Abdeckung, so dass er nicht herausfallen kann. Bitte werfen sie keine losen Akkus ein, da ein Kurzschluss der Kontakte zu einer Explosion führen kann.

Zubehör wie Ladekabel und Kopfhörer können ebenfalls in die Sammelbox geworfen werden. Sie werden überprüft und eventuell weiterverwendet.

Die Telekom verdient an der Handyrücknahme nach eigenen Angaben nichts, sondern trägt u. a. die Kosten für das Handysammelcenter, die Sammelboxen, Logistik und das Porto für die Rücksendung.

Einen Teil der Erlöse behalten die Recyclingbetriebe ein, denn das fachgerechte Recycling in dem Recyclingbetrieb und das Einschmelzen der Metalle in einer Metallhütte in Europa kosten Geld. Mit dem anderen Teil des Erlöses werden Bildungsprojekte in Liberia, El Salvador und Bayern unterstützt. Die Erlöse sind stark abhängig von den Rohstoffpreisen. Aktuell erhält die HandyAktion Bayern  ca. 70 Cent pro Handy die an die genannten Projekte weitergegeben werden.

Nach deutschem Elektroschrottgesetz sind nur Hersteller, Händler und öffentlich-rechtliche Entsorger dazu berechtigt, Althandys zu sammeln. Daher braucht die HandyAktion Bayern einen offiziellen Sammelpartner. Die Telekom hat im Jahr 2014 zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe das System des digitalen Sammelcenters entwickelt, um Sammelboxen online bestellen und einschicken zu können. Dieses System vereinfacht uns die Sammelaktionen. Der HandyAktion Bayern ist bewusst, dass die Telekom wie andere Wirtschaftsunternehmen im Bereich Telekommunikation dazu beiträgt, dass wertvolle Rohstoffe übernutzt werden – mit all den sozialen und ökologischen Folgen. Unseres Erachtens verfolgt die Telekom aber eine ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie.

So belegte die Telekom 2014 beim oekom-Branchenrating, das alle 3 Jahre stattfindet, den ersten Platz von 108 Unternehmen für ihre ökologischen und sozialen Leistungen. Auch im oekom-Nachhaltigkeitsrating von 2017 steht die Telekom auf Platz eins in der Telekommunikationsbranche. Die eigenen Endgeräte der Telekom (speedphone) tragen das Umweltzeichen „Blauer Engel“. Zudem kooperiert die Telekom mit Fairphone und unterstützt dessen Aktivitäten.

Die HandyAktion Bayern möchte weder aktiv für die Telekom werben, noch profitiert die Telekom (nach eigenen Angaben) finanziell von der Handy-Sammelaktion.

Die eingesendeten Sammelboxen werden von Teqcycle, einer Tochterfirma der Telekom, weiterverarbeitet. Die eingesendeten Geräte werden von CTDI, einer Tochterfirma von Teqcycle mit Sitz in Deutschland, erfasst. Dort werden die Handys überprüft und alle noch auf dem Gerät verbliebenen Daten gelöscht.

Handys, die noch weiterverwendbar sind, werden aufbereitet und weiterverkauft. Dies schont Ressourcen. Handys, die nicht mehr verwendbar sind, werden dem Recycling zugeführt. Dies geschieht aktuell in einem europäischen Recyclingbetrieb.

Laut Angaben von Teqcycle können pro Gerät im Schnitt 150 mg Silber, 25 mg Gold und 9 g Kupfer sowie kleine Mengen von Palladium und Platin zurückgewonnen werden.

Wer als Sammelstelle an der HandyAktion Bayern teilnimmt, kann mit einer Urkunde zeigen, wie viele Handys er bereits gesammelt hat.

Um ihre Urkunde herunterzuladen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Rufen Sie die Anmeldeseite des Telekomsammelcenters auf und melden Sie sich mit ihren Zugangsdaten (E-Mail-Adresse + Passwort der Registrierung) an. Wählen Sie in ihrem Account im linken Menü den Punkt „Urkunde/Auszeichnung“ und laden Sie ihre Urkunde herunter.

Klicken sie hier, um sich direkt als Sammelstelle zu registrieren und um Boxen zu bestellen.

Wichtig: Zugangsdaten merken!

Über diesen Link können Sie auch die Rücksendeaufkleber bestellen (deshalb die Zugangsdaten merken)!

Sammelboxen zurücksenden – So funktioniert’s…

Handyaktion - Sammelstellen-Website der Telekom

Rufen Sie die Website der Telekom-Sammelaktion (https://www.handysammelcenter.de/handysammelaktion/) auf. Klicken Sie rechts oben auf den Menüpunkt „Anmelden“. Melden Sie sich mit den Daten an, die Sie auch bei der Registrierung als Sammelstelle verwendet haben.

Sammelstellen in Ihrer Nähe

Klicken Sie auf die Markierung und Sie erhalten die vollständigen Adressdaten. Hier können Sie Ihr ausgedientes Mobiltelefon abgeben.

Materialien für Ihre Aktionen vor Ort!

Für Ihre Aktionen vor Ort in Schule und Gemeinde bieten wir viele Informationen, Bildungsmaterialien und Arbeitshilfen zum Download und Ausleihen

Plakatausstellung

„Rund ums Handy“ – 5 Plakate im Format DIN A3

    Mit Hilfe der fünf Plakate lassen sich die Probleme von Ressourcenverbrauch, ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, fehlender Unternehmensverantwortung, Machtverhältnissen und kriegerischen Konflikten, Erfordernissen der Politik sowie Handlungsmöglichkeiten der Konsumen/innen sehr gut aufzeigen.

    Die Plakate sind direkt über das Bestellformular auf dieser Seite kostenlos bestellbar.

    Handykiste

    Ausleihbare Kiste „Rund ums Handy“ – Geeignet ab der 4. Klasse.

    Mit Hilfe der Entwicklungspolitische Kiste lassen sich die Probleme von Ressourcenverbrauch, ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, fehlender Unternehmensverantwortung, Machtverhältnissen und kriegerischen Konflikten, Erfordernissen der Politik sowie Handlungsmöglichkeiten der Konsumen/innen sehr gut aufzeigen. Darüber hinaus will die Handykiste mit verschiedenen Stationen aus der Perspektive des Globalen Lernens anregen und bietet durch einen mitgelieferten Ordner zahlreiche Hintergrundinformationen, Zusatzmaterialien und Unterrichtsenwürfe auf CD. Das meist allgemein vorhandene Interesse an Themen rund ums Handy kann so für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit genutzt werden.

    Handykiste ausleihen

    1
    2
    3
    4
    Handykiste
    1

    Mit dem Handy – Quiz können die Teilnehmenden spielerisch interessante Fakten zum Thema „Handyproduktion“ lernen

    2

    Der abwechslungsreiche Aufbau der Stationen sorgt für eine hohe Motivation der Teilnehmenden.

    3

    Verschiedene Sinne der Teilnehmenden werden angesprochen!

    4

    Dank des guten Zusatzmaterials kann der Workshop gut vor- und nachbereitet werden

    Handy – Rohstoffbox

    Die Rohstoffbox enthält verschiedene Mineralien, die in Handys eingebaut sind. Sie ist auch von Lernmaterialien begleitet, die für interaktives Lernen verwendet werden können.

    Die Handy-Rohstoffbox ist Bestandteil der Handykiste.

    Die Handy-Rohstoffbox wurde von Britta Bookhagen für das Projekt „Die Rohstoff-Expedition: Entdecke, was in (d)einem Handy steckt“ entwickelt. Sie enthält verschiedene Mineralien, die in Handys eingebaut sind.
    Das Buch zu der Rohstoffbox (nicht in der Handykiste enthalten) enthält viele Lern- und Arbeitsmaterialien.
    Weitere Informationen, kostenlose Kopiervorlagen und ergänzende Materialien finden Sie beim Verlag. >> mehr
    1
    2
    3
    4
    1

    Die Rohstoffbox regt die Teilnehmenden dazu an, sich mit den inneren Werten ihres Handys auseinanderzusetzen

    2

    Gold – die Teilnehmenden erfahren spielerisch viel über die wertvollen Rohstoffe in ihrem Handy.

    3

    Nicht alltägliche Rohstoffe werden präsentiert und vorgestellt!

    4

    Ein Blick kann in ein altes Handy geworfen werden!

    Weitere Bildungsmaterialien
    Material kostenlos bestellen
    • gewünschte Anzahl
    • gewünschte Anzahl
    • gewünschte Anzahl
    • gewünschte Anzahl

    Themen

    Mit der Handyaktion Bayern  möchten wir die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Handyproduktion aufzeigen.

    Logo Handyaktion Bayern

    Erlös der HANDYAKTION

    Die Te­le­kom ver­dient an der Han­dy­rück­nah­me nichts, son­dern trägt u.a. die Kos­ten für das Han­dy­sam­mel­cen­ter, die Sam­mel­bo­xen, Lo­gis­tik und das Porto für die Rück­sen­dung. Einen Teil der Er­lö­se be­hal­ten die Re­cy­cling­be­trie­be ein, denn das fach­ge­rech­te Re­cy­cling in einem entsprechenden Be­trieb und das Ein­schmel­zen der Me­tal­le in einer Me­tall­hüt­te in Eu­ro­pa kos­ten Geld.

    Mit dem an­de­ren Teil des Er­lö­ses wer­den die Pro­jek­te der Han­dy-Ak­ti­on un­ter­stützt. Die Er­lö­se sind stark ab­hän­gig von den Roh­stoff­prei­sen. Ak­tu­ell wer­den 70 Cent pro Handy an die Pro­jek­te wei­ter­ge­lei­tet.

    Folgenden Bildungsprojekten kommt der Erlös aus der Handysammelaktion zu Gute:

    Jetzt spenden