Tunesien, kurz vor dem „Arabischen Frühling“. Alles ist geregelt, alles ist ruhig – zu ruhig und zu geregelt. Unter der Oberfläche der Wohlanständigkeit lauern Unterdrückung und Gewalt. Gerade die jungen Leute sind empfindlich für solche subtilen Stimmungen und reagieren entsprechend heftig auf die großen und kleinen Verlogenheiten hinter den polierten Fassaden. Auch die Abiturientin Farah wehrt sich gegen Denkverbote und Konventionen. Sie singt in einer Rockband, beginnt eine Beziehung mit dem Gitarristen und schreibt kritische Texte. Schnell gerät sie in Konflikte: mit ihrer Familie, aber auch mit der Geheimpolizei des despotischen Herrschers Ben Ali.

„As I Open My Eyes“ ist das Spielfilmdebüt der 1984 in Tunis geborenen Regisseurin Leyla Bouzid, Tochter des berühmten Filmemachers Nouri Bouzid. 2015 wurde der Film beim Festival in Venedig mit dem Publikumspreis und dem Europäischen Kinopreis ausgezeichnet.

Der Film wird in der arabisch-französischen Fassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Er ist am Mittwoch, 25. April 2018, um 19.30 Uhr im Otto-Kuhr-Saal (Hauptstraße 2 in Neuendettelsau) zu sehen. Der Eintritt ist frei.