Weltmissionskonferenz 2018 in Arusha -Tansania

Der zweite Tag der Weltmissionskonferenz in Arusha war dem Thema „Evangelisation“ gewidmet. Es ist spannend, die globale Vielfalt der Positionen wahrzunehmen. Eine interessante Erkenntnis: Der politische, kulturelle und kirchliche Kontext, in dem Menschen leben, trägt wesentlich dazu bei, wie Evangelisation verstanden wird. Dr. Lin Manhong aus China erklärte auf einer Podiumsdiskussion, dass schon das Tragen eines Kollarhemdes in der Öffentlichkeit als Verkündigung wahrgenommen werden kann. Isis Kangudie Mana aus dem Kongo unterstrich die Wirkmacht biblischer Geschichten wie der von der Stillung des Sturms angesichts eines von Gewalt und Verzweiflung geprägtem Alltags.

Das Podium am zweiten Tag. (Foto: Albin Hillert WCC)

Das Podium am zweiten Tag. (Foto: Albin Hillert WCC)

Immer die wichtigste Grundlage: die Bibel (Foto Albin Hillert WCC)

Immer die wichtigste Grundlage: die Bibel (Foto Albin Hillert WCC)

Eindrucksvoll: ein Massai-Chor in Aktion (Foto: Albin Hillert WCC)

Eindrucksvoll: ein Massai-Chor in Aktion (Foto: Albin Hillert WCC)

Singen inspiriert ... (Foto: Heike Bosien)

Singen inspiriert … (Foto: Heike Bosien)

... Menschen jeden Alters (Foto: Heike Bosien)

… Menschen jeden Alters (Foto: Heike Bosien)