Ganz neu bei Mission EineWelt ist Geraldo Grützmann. Der 56-Jährige kommt aus dem Bundesstaat Espirito Santo in Brasilien, wo er als Pfarrer gearbeitet hat. Deutschland ist für ihn kein Neuland und Neuendettelsau kennt er auch schon: In den Jahren 1984/85 studierte er für zwei Semester an der hiesigen Augustana Hochschule. Von 2004 bis 2012 arbeitete er als ökumenischer Mitarbeiter im norddeutschen Breklum. Für seine Arbeit als ökumenischer Mitarbeiter bei Mission EineWelt hat er sich zum Ziel gesetzt, Begegnungen zu fördern: „Ich will Menschen in Kontakt bringen, die Interesse haben, sich einzubringen und erfahren wollen, wie es anderswo aussieht im Glauben. Ich will Räume schaffen, wo jede und jeder seine Lebensgeschichte einbringen kann.“ Die wichtigste Basis dafür ist aus seiner Sicht die Bereitschaft, voneinander zu lernen.