Demokratie braucht Menschenrechte“ – unter diesem Titel veranstaltet Mission EineWelt am 10. Dezember 2017, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, um 11 Uhr im Haus eckstein, Burgstraße 1 – 3 in Nürnberg, eine Matinée mit dem ehemaligen UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Religionsfreiheit, Professor Heiner Bielefeldt. KooperationspartnerInnen sind die evangelische Stadtakademie und das Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg.

Heiner Bielefeldt, Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, analysiert die aktuellen Entwicklungen in Europa, in den USA, in der Türkei und weltweit in Bezug auf Menschenrechte und Demokratie. Anschließend wird die Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“ der Nürnberger Rechtsextremismus-Expertin Birgit Mayr mit einer Vernissage eröffnet.

Am Nachmittag macht das evangelische Partnerschaftscentrum Mission EineWelt gemeinsam mit der Allianz gegen Rechtsextremismus und der Bürgerbewegung für Menschenwürde in Mittelfranken mit einer Aktion auf die zentrale Bedeutung der Menschenrechte für Demokratie und weltweite Gerechtigkeit aufmerksam. Unter dem Motto „Menschenrechte bewegen″ ziehen 30 Freiwillige als Menschenrechtssäulen verkleidet um 16 Uhr von der Straße der Menschenrechte durch die Nürnberger Innenstadt. Begleitpersonen werden Geschenkkarten zum Thema „Menschenrechte“ verteilen und mit PassantInnen ins Gespräch kommen.

Zum Abschluss hält Pfarrer Reinhold Seidl (Herz Jesu Nürnberg) um 17.30 Uhr eine Kurzandacht auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt.

Gisela Voltz