Pfarrer Christoph von Seggern, Dekan Hans-Martin Lechner, Pfarrerin Anette Simojoki von der Erlöserkirche, Direktor Peter Weigand und Pfarrerin Reinhild Schneider (Mission EineWelt) bei der Enthüllung der Büroschildes. © Helge Neuschwander-Lutz, MEW

Eröffnung mit Einführung von drei neuen Mitarbeitenden des Partnerschaftszentrums

Mit einem Gottesdienst und Empfang führte Mission EineWelt in der Erlöserkirche in Bamberg am vergangenen Sonntag mit Diakonin Sara Neidhardt, Pfarrer Alexander Mielke und Pfarrer Christoph von Seggern drei neue Mitarbeitende in ihre Aufgaben ein und eröffnet die Regionalstelle Nord des Partnerschaftszentrums.

„Jetzt darf ich Mission EineWelt machen!“ So begann Christoph von Seggern, neuer Leiter der Regionalstelle Nord, seine Predigt im Gottesdienst am Sonntagnachmittag, zu dem mehr als 130 geladene Gäste, Freunde und Verwandte nach Bamberg gekommen waren. Er habe lange, geprägt durch Eltern und Geschwister, im Zwiespalt zwischen individuellen und sozialen Aspekten der Liebe Gottes gelebt und könne sich nun ohne diesen Zwiespalt beidem in der neuen Aufgabe bei Mission EineWelt zuwenden. Mit weltweiten Bezügen, wie von Seggern betonte. „Wir kriegen dabei auch viel zurück.“ Die weltweite Arbeit sei für beide Seiten gewinnbringend. „Wir sind heute darauf angewiesen“, so der neue Leiter der Regionalstelle Nord, „neue Impulse der weltweiten Partner für unseren Glauben zu gewinnen.“

Mit Pfarrer Christoph von Seggern wurden in dem Gottesdienst die Diakonin Sara Neidhardt und Pfarrer Alexander Mielke in ihre neuen Aufgaben eingeführt. Diakonin Neidhardt wird schwerpunktmäßig die Partnerschaften begleiten, die zwischen nordbayerischen Gemeinden und Dekanaten zu afrikanischen Partnern bestehen, und Pfarrer Mielke ist als Studienleiter für Fragen des interreligiösen Dialogs zuständig. Beide arbeiten im Partnerschaftszentrum in Neuendettelsau.

Das neue Büro der Regionalstelle Nord, die bisher in Bayreuth ihren Sitz hatte, ist direkt neben der Erlöserkirche in Bamberg und liegt damit nun zentraler für die Arbeit im nordbayerischen Bereich. Dekan Hans-Martin Lechner verwies in seinem Grußwort beim anschließenden Empfang darauf, dass Bamberg keineswegs eine Region sei, in der man Evangelische suche müsse. Jeder vierte Bamberger sei evangelisch und das Gemeindeleben sehr vielfältig. Er freue sich auf die neue Zusammenarbeit mit weltweiter Anbindung.

Direktor Peter Weigand hob im Gottesdienst und beim Empfang hervor, dass Mission eine Aufgabe der ganzen Kirche sei. Insofern ginge es hier nicht darum, dass nun neue Spezialisten ihre Arbeit aufnehmen, sondern dass Mission EineWelt mit seinen Kompetenzen die landeskirchliche Arbeit unterstütze und Partnerschaft, Entwicklung und Mission zu einem Thema der ganzen Kirche mache.