Am 30. April 2021 ist Schwester Erika Richter im Alter von 87 Jahren verstorben. Die gelernte Krankenschwester und Hebamme war als Zehlendorfer Diakonieschwester mit Unterbrechungen von 1962 bis 1987 in Nordtansania als Missionsschwester im Einsatz. Die ersten Jahre in Nkoaranga an den Hängen des Mount Meru und später in Machame am Kilimanjaro.

Ein besonderer Schwerpunkt ihres Engagements lag auf der Geburtshilfe und später beim Unterricht einheimischer Kräfte an der Medizinischen Schule in Machame. „Ihr großes Engagement ist auch in Tansania unvergessen. Sie hat als Hebamme Tausenden von Menschen dort buchstäblich ins Leben geholfen“, würdigt Claus Heim, Tansaniareferent von Mission EineWelt, die Verstorbene.

Nach 25 Jahren Dienst in Tansania kehrte Erika Richter 1987 nach Deutschland zurück. In ihren letzten Berufsjahren leitete sie eine Senioreneinrichtung in Roth. Den Ruhestand verbrachte sie in Neuendettelsau.

In ihrem Lebenslauf schreibt sie selbst: „Mein Ruhestand war nicht ohne Krankheitsnöte und Altersbeschwerden – aber mit Psalm 23 sage ich: ‚…und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir…‘.“