Illustration: Daniela Denk

Illustration: Daniela Denk

Ich will die Finsternis vor ihnen her zum Licht machen und das Höckrige zur Ebene.

Jesaja 42,16

Wie sehr wir in schwierigen Zeiten Hoffnungsbilder brauchen, erleben wir gerade wieder hautnah. Kontaktsperren, die Einschränkungen des öffentlichen und beruflichen Lebens sowie eine Viruserkrankung, gegen die bis jetzt kein Kraut gewachsen ist, verunsichern. Pläne sind durchkreuzt, und was die Zukunft bringt, ist ungewiss. In solchen Zeiten braucht es Bilder der Hoffnung, braucht es das vielbeschworene Licht am Ende des Tunnels oder die Kraft, die krumme Wege gerade macht.

Wie kraftvoll die biblischen Hoffnungsbilder sein können, haben Generationen vor uns immer wieder erlebt. Ich denke beispielsweise an Martin Luther King. Seine Rede, die durch den Ausspruch „I have a dream“ bekannt wurde, fußt genau auf diesen biblischen Hoffnungsbildern. Sie waren der Ausgangspunkt für seinen Kampf gegen die Rassentrennung und gaben ihm Zuversicht, auch wenn der Erfolg des eigenen Einsatzes nicht garantiert war. Biblische Hoffnungsbilder versprechen uns keine Seidenstraßen und kein ständiges Scheinwerferlicht – aber sie erinnern uns daran, dass es immer auch andere Perspektiven im Leben gibt. Lassen wir uns von ihnen anstecken! Amen.

Andacht: Hanns Hoerschelmann, Direktor Mission EineWelt

Illustration: Daniela Denk, Öffentlichkeitsarbeit, Mission EineWelt

 

 

I will trun darkness before them into light, the rough places into level ground.

Isaiah 42,16 (Good News Bible, Today’s English version)

Just how much we need pictures of hope in difficult times, we are experiencing up close again. The reduction of personal contacts, the limitations of public and professional life, and a viral disease, against which there is no remedy until now, are unsettling. Plans have been thwarted and what the future holds is uncertain. At such times, images of hope are needed; we are in need of the much-touted light at the end of the tunnel or the force that makes crooked paths straight.

Generations before us have seen again and again how powerful the biblical images of hope can be. I am thinking, for example, of Martin Luther King. His speech, which known to many through the phrase „I have a dream“, is based precisely on these biblical images of hope. They were the starting point for his fight against racial segregation and gave him confidence, even if the success of his own efforts was not guaranteed. Biblical images of hope are no promise for silk roads or a constant live in spotlights – but they remind us that there are always different perspectives in life. We just have to trust them! Amen.

Prayer: Hanns Hoerschelmann

Illustration: Daniela Denk