Illustration: Daniela Denk

Illustration: Daniela Denk

Der erste Satz von Psalm 44 lautet:

Gott, wir haben mit unseren Ohren gehört, unsere Mütter und Väter haben’s uns erzählt, was du getan hast zu ihren Zeiten, in alten Tagen.

Der Psalmbeter erinnert sich, was Gott alles Gutes getan hat für die Menschen, weil er sie liebt. Dann fragt er sich, warum die gegenwärtige Situation so außerordentlich schwierig ist und hadert mit Gott, warum er nicht eingreift und die Dinge wieder zum Guten wendet:

Wache auf, Herr! Warum schläfst du? Warum verbirgst du dein Antlitz, vergisst unser Elend und unsere Bedrängnis? Psalm 44,24f

Manchmal tut es gut, innezuhalten und zu überlegen: Wie war das eigentlich alles? Und sich zu vergewissern: Wo möchte ich eigentlich hin? Die Beter in den Psalmen klagen dann quasi Gottes Beistand richtiggehend ein bei ihm:

Mache dich auf, hilf uns und erlöse uns um deiner Güte willen!

Das ist der letzte Satz von Psalm 44.

 

Andacht: Christoph von Seggern, Referat Partnerschaft und Gemeinde, Mission EineWelt

Illustration: Daniela Denk, Öffentlichkeitsarbeit, Mission EineWelt

 

The first sentence of Psalm 44 is:

We have heard it with our ears, O God; our ancestors have told us what you did in their days, in days long ago.

The Prayer of this psalm remembers how many good things God did for his people because he loves them. Then he asks himself, why is this present situation so incredible difficult and is angry with God, why he doesn’t intervene and change the situation:

Awake, Lord! Why do you sleep? Why do you hide your face and forget our misery and oppression? Psalm 44,24ff

Sometimes it’s good to pause and to consider how has it been in the past? And to make sure, where do I want to go? The prayer in the psalm really sue for support from God:

Rise up and help us; rescue us because of your unfailing love.

This is the last sentence of Psalm 44.

 

Prayer: Christoph von Seggern

Illustration: Daniela Denk