Illustration: Daniela Denk

Illustration: Daniela Denk

Dient einander als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes, jeder mit der Gabe, die er empfangen hat! 1.Petrus 4,10

„Unser tägliches Brot gib uns heute“, so beten wir. Der Monatsspruch für Mai erinnert uns an eine besondere „Brotsorte“, nämlich das, was wir mit unseren Mitmenschen teilen können und sollen. Gott gibt jedem Menschen etwas Besonderes, eine wichtige Gabe. Nicht damit wir dieses Geschenk für uns aufheben oder sammeln wie eine seltene Münze oder ein einmaliges Gemälde, sondern damit wir es mit anderen teilen. In diesen Wochen schauen wir mit Dankbarkeit auf all die Ärzte und Krankenschwestern, die sich selbst der Gefahr der Ansteckung aussetzen, um zu helfen. Nicht Leichtsinn, sondern Nächtenliebe bringt sie in die Nähe der Menschen, die Hilfe brauchen.

Das Wort „Dient einander“ gilt nicht nur für Ausnahmesituationen. Jeden Tag neu sollen wir die Augen und Ohren aufmachen, um die Not und den Mangel der anderen zu sehen und zu lindern. Jesus hat den Jüngern die Füße gewaschen, wir brauchen uns oft nicht mal zu bücken, um für andere da zu sein.

Andacht: Karl Lippmann

Illustration: Daniela Denk

 

As each has received a gift, use it to serve one another, as good stewards of Gods varied grace. 1.Petrus 4,10

 We pray for our daily bread. The Bible vers for May reminds us that God, our heavenly father, gives all of us not only our daily bread, but many special gifts. We must not proudly collect these gifts and lock them away, but share these presents with others who are short of so many things. In these weeks we thank all the sisters and doctors who expose themselves to help and cure their patients. But as Jesus washed the feet of his disciples to serve them, so can we open our eyes and ears to see where our help is required.

Prayer: Karl Lippmann

Illustration: Daniela Denk