Foto: Edith Link

Foto: Edith Link

Die Eine-Welt-Station Nürnberg will nach den Corona-Lockdowns wieder verstärkt Workshops zu Themen der globalen Gerechtigkeit in Schulen, Kindergärten und Kirchengemeinden anbieten. Dafür ließen sich dreizehn Teilnehmende bei einer Schulung in Theorie und Praxis des Globalen Lernens zu künftigen Workshopleitungen ausbilden. Nach dem Motto „learning by doing“  waren die Telnehmenden gleich dabei, als eine 15-köpfige Konfi-Gruppe aus Donauwörth von Bildungsreferentin Gisela Voltz (Mission EineWelt) durch die „Fair-Ökologisch-Nachhaltig“-Tour begleitet wurde. Bei dem Stadtrundgang werden in Kleingruppen an Orten des nachhaltigen Konsums in der Nürnberger Innenstadt Rätsel gelöst und faire Produkte gesucht.

Bei der Eine-Welt-Station Nürnberg, ein Gemeinschaftsprojekt vom Weltladen Lorenzer Laden, Oikocredit Bayern e.V. und Mission EineWelt, können rund 90-minütige Workshops zu Themen wie „Was hat mein Handy mit dem Kongo zu tun?“, „global denken – anders essen“, „Ohne Plastik! – zero waste“, „Wo kommt die Schokolade her?“ gebucht werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 1 Euro.

 

Kontakt:
Eine-Welt-Station Nürnberg

c/o Mission EineWelt

Königstr.64, 90402 Nürnberg

Tel.: 09874-9-1820

eineweltstation.nuernberg@mission-einewelt.de

https://mission-einewelt.de/besondere-einrichtungen/einewelt-station-nuernberg/