Global Cache“ entstand in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Medienzentrale

Die EineWeltStation Nürnberg, Teil der Arbeit des Referats Entwicklung und Politik bei Mission EineWelt, ist von der Stadt Nürnberg ausgezeichnet worden. In der Kategorie  „Initiativen, Vereine, Verbände und Privatpersonen“ wurde das Projekt „Global Cache“ mit dem 2. Preis des diesjährigen Umweltpreises ausgezeichnet. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Medienzentrale Nürnberg, die den medienpädagogischen Teil des GPS-gestützten Stadtrundgangs entwickelt hat.

In einer Pressemitteilung der Stadt Nürnberg heißt es zur Entscheidung für diese Idee aus dem Partnerschaftszentrum: „Das Projekt „Global Cache“ richtet sich in seiner modernen Form mit GPS-Unterstützung vor allem an Jugendliche ab 14 Jahren. An acht Stationen in der Innenstadt sind Rätsel zu lösen und werden Hintergründe zur modernen Konsumgesellschaft vermittelt. Alle wichtigen Themen wie Ernährung, Kleidung, Fairer Handel und vieles mehr werden angesprochen und auf lockere Art Tipps und Anregungen zu einem nachhaltigeren Lebensstil den Jugendlichen nahe gebracht.“

Insgesamt 37 Bewerbungen waren in diesem Jahr unter dem Motto „Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung“ für den Umweltpreis der Stadt Nürnberg eingegangen. Die Jury hat dabei beschlossen, mehrere Preisträger auszuzeichnen und zwei Kategorien zu bilden: Schulen sowie Initiativen, Vereine und Verbände. Insgesamt wurden sechs Preisträger und vier Anerkennungen vorgeschlagen. Das Ergebnis der Preisjury war ein einstimmiger Vorschlag, der am vergangenen Mittwoch vom Nürnberger Stadtrat ebenso einstimmig bestätigt wurde. Der 2. Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.

Die feierliche Preisverleihung wird erst nach der Sommerpause erfolgen.

Nähere Informationen zum Global Cache-Projekt finden Sie hier.