Devki will die Nummer 14 werden. 13 Taxifahrerinnen gibt es schon im Zehn-Millionen-Moloch Delhi. Mit ihrem Berufswunsch beschreitet die 22-Jährige also gewissermaßen Neuland. Auch sonst rebelliert die junge Frau gegen die gesellschaftlichen Konventionen in Indien, die Frauen als ziemlich rechtlose Menschen Zweiter Klasse einstufen, deren Leben, Wohl und Unversehrtheit bestenfalls nachrangig sind. Devki trägt lieber T-Shirt und Jeans statt des traditionellen Sari, die ihr aufgezwungene Ehe hat sie nach einem Vierteljahr platzen lassen. Dadurch, dass sie selbst ihren Lebensunterhalt verdienen will, bringt sie ihren aktuellen Schwiegervater in die Bredouille, der sich jetzt nicht mehr als alleiniger Ernährer gerieren kann.

„Where to, Miss?“ ist keine Fiktion, sondern die manchmal bittere, manchmal aber auch hoffnungsfroh stimmende Wahrheit. Dokumentiert hat sie die junge deutsche Filmemacherin Manuela Bastian. Ihr Film hat inzwischen verschiedene Preise, unter anderem den „Granit“ bei den Hofer Filmtagen, bekommen.

Der Film ist am Mittwoch, 23. Mai 2018, um 19.30 Uhr im Otto-Kuhr-Saal (Hauptstraße 2 in Neuendettelsau) zu sehen. Der Eintritt ist frei.