Eine bessere Welt für alle, im Einklang mit der Natur, sozial gerecht, eine demokratisch organisierte partizipatorische und vor allem solidarische Gesellschaft – das ist das Ziel des „Buen Vivir“. Letzteres ist ein umfassendes Lebenskonzept aus Südamerika, das auf der Lebensphilosphie der indigenen Völker des Kontinents basiert.

Was können wir aus den Alltagspraktiken und Lebensformen indigener Personen aus den Anden und dem Amazonasgebiet lernen? Und welche Impulse ziehen wir daraus für ein nachhaltiges Zusammenleben in unseren Gesellschaften? Um diese Fragen geht es im Workshop „Buen Vivir“ mit Professor David Cortez

beim Fest der weltweiten Kirche am 21. Juli 2019 um 14:30 Uhr im Friedrich-Bauer-Raum bei Mission EineWelt.

Der Philosoph David Cortez lehrt als Gastprofessor an der FLACSO in Ecuador und an der Hochschule Ravensburg-Weingarten sowie an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Seine Schwerpunktthemen sind Interkulturalität und „Buen Vivir“ (Gutes Leben), Ethik und Umwelt, Philosophie der Andenregion, Sozialtheorien, Nietzsche und Foucault.